Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Missbrauchs-Vorwürfe auch im Bistum Fulda

+

Fulda - Jetzt gibt es auch Missbrauchsvorwürfe im Bistum Fulda. Bei den Verdächtigen soll es sich um einen Priester und einen kirchlichen Mitarbeiter handeln.

Die Diözese habe derzeit Kenntnis von zwei Verdachtsfällen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger, bestätigte die Bischöfliche Pressestelle am Donnerstag. Die Fälle sollen aber schon länger zurückliegen. Um die Vorwürfe zu prüfen, habe sich das Bistum an die Staatsanwaltschaft gewandt. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda sagte jedoch: “Hier ist kein Verfahren bekannt.“

In der sechszeiligen Mitteilung drückte das Bistum seine Anteilnahme aus: “Das Bistum ist schockiert und bedauert jeden einzelnen Verdachtsfall.“ Die Verantwortlichen stünden in Gesprächen mit den Betroffenen und hofften auf eine rasche Aufklärung. Den Opfern gelte die erste Sorge der Kirche. Eine ausführlichere Stellungnahme gab es zunächst nicht.

Vorwürfe auch im Bistum Limburg

Am Mittwoch waren bereits Missbrauchsvorwürfe im Bistum Limburg bekanntgeworden. Ein Verdachtsfall reiche bis in die 40er Jahre zurück, ein anderer in die 60er Jahre, teilte das Bistum mit. Beide Beschuldigte seien bereits seit langem tot. Daneben gehe es aber auch um mögliche Taten, die sich erst “vor einigen Jahren“ ereignet hätten. Gegen wie viele Priester sich der Verdacht richtet, wollte das Bistum zunächst nicht sagen. Am Donnerstag wollte das Bistum bei einer Pressekonferenz in Limburg zu den Vorwürfen Stellung beziehen.

Kommentare