Vor Papstaudienz: Kohls Mercedes landet im Bach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freiburg - Fast wäre es am Samstag nicht zum Treffen zwischen Papst Benedikt XVI. und Helmut Kohl gekommen: Das Auto des Altkanzlers hatte einen Unfall. Was passiert ist:

Lesen Sie dazu:

Der Papst in Deutschland: Das war der Samstag

Wie die "Badische Zeitung" auf ihrer Internet-Seite berichtet, landete Kohls Mercedes-SUV auf dem Weg zum Papst in einem Rinnsal-Bach. Augenzeugenberichten zufolge saß Kohls Frau Maike Kohl-Richter am Steuer des Wagens. Bei der Anfahrt zum Freiburger Priesterseminar, wo der Papst den Altkanzler treffen sollte, steuerte Kohls Frau den Mercedes in der Herrenstraße zu weit nach rechts, wo ein Bach neben der Straße ist. Und prompt landete das Auto mit den beiden rechten Reifen im Bach, wo es hängen blieb.

Papst Benedikt XVI. empfängt Helmut Kohl

Papst Benedikt XVI. empfängt Helmut Kohl

Laut "Badischer Zeitung" wurde ein Freiburger Abschleppdienst alarmiert, der den Wagen aus dem Bach ziehen sollte. Das Blatt schreibt: "Das Fahrzeug musste mit Keilbrettern und Unterfahrkeilen unterfüttert und mit Radklammern angehoben werden." Die Bergung des SUV dauerte satte 90 Minuten.

Kohl saß zum Zeitpunkt der Bergung schon nicht mehr im Wagen - er war auf dem Weg zum Papst. Nachdem Automechaniker die Fahrtüchtigkeit des geborgenen Mercedes geprüft hatten, konnte der Altkanzler später mit dem Wagen wieder nach Hause gefahren werden. Allerdings muss er laut "Badischer Zeitung" die Rechnung für den Einsatz des Abschleppdienstes zahlen.

fro 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser