Geht noch eine weitere Tiermisshandlung auf ihr Konto?

Pony-Ripperin: Bittere Tränen in U-Haft!

Troisdorf - Natascha H. (19) gestand die Zerstückelung eines Zirkus-Ponys und sitzt nun in U-Haft. Sie soll jedoch den ganzen Tag heulend in ihrer Zelle sitzen - und das ist der Grund:

Eine unfassbar grausame Tat geht auf Natascha H.s (19) Konto: Sie gestand, das Zirkus-Pony "Silbersees Mario" zerstückelt zu haben. Und dies war nicht die erste Tiermisshandlung - bereits im Jahr 2013 köpfte sie ein Pony und ein Schaf. Die damals minderjährige Natascha ging freiwillig für sechs Wochen in die Psychiatrie.

Momentan sitzt die junge Frau in der JVA Köln in Untersuchungshaft - und soll laut express.de den ganzen Tag weinend in ihrer Zelle sitzen. Die Angst vor Mithäftlingen, die Tierquäler verachten, scheint zu groß für Natascha zu sein - und könnte ihr nun eine Einzelhaft einbringen.

Die Polizei soll momentan ermitteln, ob noch ein weiterer Fall von Tiermisshandlung auf das Konto der Pferde-Ripperin Natascha geht: Es könnte ein Zusammenhang zwischen ihren Taten und der Misshandlung eines Esels geben. Am 1. Juni wurde das "Emil" mit schweren Beinverletzungen aufgefunden und musste eingeschläfert werden.

bp 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser