Polizeieinsatz vor Synagoge

Berlin - Eine vermeintliche Bombe vor einer Synagoge in Berlin-Mitte hatte am Montag einen Großeinsatz der Polizei verursacht. Der "Sprengstoff" entpuppte sich als mysteriöser Gegenstand.

Wegen einer Messsonde in einem Gully in der Nähe der Neuen Synagoge in Berlin-Mitte ist am Montag ein Polizeieinsatz ausgelöst worden. Eine Frau habe beobachtet, wie ein Fahrradfahrer einen Gegenstand in dem Gully abgelegt habe, sagte ein Polizist am Einsatzort. Herbeigerufene Spezialisten des Landeskriminalamtes hätten die Kanalisation überprüft und die Messsonde gefunden, die dort angebracht gewesen sei, sagte der Polizist. Der Gegenstand sei ungefährlich. Deshalb sei Entwarnung gegeben worden.

Was mit der Sonde gemessen werden sollte, wer der Fahrradfahrer war und ob er beauftragt wurde, die Sonde anzubringen, wird den Angaben zufolge noch ermittelt. Wegen des Polizeieinsatzes wurde die Oranienburger Straße zeitweise komplett abgesperrt.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser