Es gibt keine Augenzeugen

Leiche von Zug an Bahnhof geborgen - Kripo ermittelt

Grusel Fund am Bahnhof in Rommerskirchen (NRW): Leiche von einem jungen Mann auf einem abgestellten Zug gefunden (Symbolfoto).
+
Grusel Fund am Bahnhof in Rommerskirchen (NRW): Leiche von einem jungen Mann auf einem abgestellten Zug gefunden (Symbolfoto).

Schrecklicher Fund: Die Polizei hat eine männliche Leiche auf einem abgestellten Zug an einem Bahnhof in Nordrhein-Westfalen geborgen. Noch ist vieles unklar.

Rommerskirchen - Der junge Mann, dessen genaues Alter die Polizei noch nicht nannte, wurde den Ermittlern zufolge am Montag gegen 12.20 Uhr in Rommerskirchen zwischen Düsseldorf und Köln gefunden. Wann er starb, blieb zunächst unklar.


Vermutlich starb er durch einen Stromschlag aus der Oberleitung. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, dauern die Ermittlungen dazu aber noch an. Augenzeugen gebe es nicht.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Betreten von Gleisanlagen. Insbesondere das Klettern auf abgestellte Züge oder Waggons birgt große Gefahren. Um einen tödlichen Stromschlag zu erleiden, müssen die dortigen Oberleitungen nicht einmal berührt werden. Sogenannte Spannungsbögen können eine gewisse Distanz bis zu einem leitenden Körper überwinden und so zu schwersten Verletzungen führen.


Eine 26-Jährige ist in Dresden nachts gemeinsam mit einem Mann auf einen Güterwaggon geklettert. Die Aktion nahm ein trauriges Ende. In Niedersachsen starb ein Mann, weil er sich trotz geschlossener Schranken im Gleisbereich aufhielt und dort von einem Zug erfasst wurde.

Zwei tote Jugendliche in Bayern schockierten im Frühjahr. Ein Experte erklärt im Merkur.de* warum Jugendliche auf Waggons kletttern.

dpa


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare