Neue Regelung: Führerscheine werden befristet

Rosenheim - Ab dem 19. Januar 2013 werden Führerscheine auf 15 Jahre befristet. Somit wird der neue Führerschein stets mit der neuesten Sicherheitstechnik ausgestattet.

Wer seinen Führerschein ab dem 19. Januar 2013 erteilt bekommt oder den alten Führerschein umtauscht, erhält die Fahrerlaubnis nur noch mit einer Befristung auf 15 Jahre. Die Bundesregierung setzt damit eine Forderung der EU um, die die Führerscheindokumente innerhalb Europas vereinheitlichen will.

Durch den regelmäßigen Austausch wird der Führerschein stets mit der neuesten Sicherheitstechnik ausgestattet. Ständig aktualisiert wird außerdem das Passbild, wodurch der Inhaber leichter identifizierbar ist. Eine neue Fahrprüfung oder einen Gesundheitscheck, bei dem die Fahrtauglichkeit geprüft wird, ist in Deutschland derzeit nicht geplant.

Wichtig dabei ist, dass zunächst noch keine Verpflichtung zum Umtausch alter Führerscheine besteht, d.h. alle alten (graue und rosafarbene) Führerscheine, sowie alle Kartenführerscheine bleiben weiterhin gültig.

Sollten alte Führerscheine noch in diesem Jahr getauscht und ein neuer Kartenführerschein ausgehändigt werden, entfällt die zeitliche Befristung.

Nach derzeitigem Stand müssen jedoch alle vor dem 19. Januar.2013 ausgestellten Führerscheine bis zum 19. Januar.2033 aktualisiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Führerscheinstelle.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser