Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jan O. sollte vor Doppelmord wieder in den Knast

+
Jan O. verstieß gegen seine Bewährungsauflagen, hätte eigentlich wieder in den Knast gehen sollen.

Uelzen - Jan O. sollte laut eines Medienberichts wieder ins Gefängnis - doch zuvor tötete er Nina und Tobias. Wäre der 26-Jährige sofort hinter Gitter gekommen, hätte der Doppelmord dann verhindert werden können?

Wie die Zeitung "Die Welt" berichtet, verstieß Jan O. im Oktober gegen seine Bewährungsauflagen, als er einen medizinischen Test

Lesen Sie auch:

Jan O.: Auf dem PC sah seine Mutter "Seiten mit kleinen Mädchen"

versäumte. Als er dann auch noch Anfang November eine fahrlässige Brandstiftung beging, wurde der 26-Jährige vorläufig festgenommen. Die Zeitung zitiert aus Justizkreisen, dass der Widerruf der Straufaussetzung zur Bewährung zu diesem Zeitpunkt schon eingeleitet wurde.

Doch Jan O. wurde nicht rechtzeitig verhaftet. Die Polizei ist fest davon überzeugt, dass er wenige Tage später die 14-jährige Nina und danach Tobias (13) brutal ermordete. Aus reiner Mordlust.

Nach Angaben seines Anwalts wird sich Jan O. am Freitagnachmittag zur Sache äußern. Die Staatsanwaltschaft erwartet ein Geständnis. Erst danach will Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner auch Angaben über mögliche DNA-Spuren der Opfer an der Kleidung von Jan O. machen.

len/dapd

Kommentare