Tier blutete stark

Tierquälerei: Unbekannte verstümmeln Pferd im Genitalbereich

+
Die Stute wurde innerlich und äußerlich verletzt.
  • schließen

Unbekannte haben nach Polizeiangaben ein Pferd im nordhessischen Kammerbach mit einem Gegenstand im Genitalbereich verstümmelt. Das Tier wurde stark blutend aufgefunden.

Die Kripo ermittelt nun wegen Tierquälerei, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Die Polizei wurde am Mittwoch um 10 Uhr davon in Kenntnis gesetzt, dass in dem Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil ein Pferd stark bluten würde. 

Wie später von einer Tierärztin aus Bad Sooden-Allendorf festgestellt wurde, hatten unbekannte Tierquäler die Stute mit einem Gegenstand innerlich und äußerlich im Genitalbereich erheblich verletzt.

Die Tat soll sich zwischen Dienstag, 19 Uhr, und Mittwoch, 9 Uhr, in einer unverschlossenen Scheune an der Kleinen Feldstraße ereignet haben, wo die Stute neben einem weiteren Pferd untergestellt war.

Hinweise: Kripo Eschwege, Tel. 05651/9250.

Alpaka-Fohlen Ohren abgeschnitten

Ein anderer fall von Tierquälerei hat im Juli für Aufsehen in Nordhessen gesorgt. Wie hna.de berichtet wurden einem Alpaka-Baby in Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis die Ohrenspitzen abgeschnitten. Das Alpaka-Fohlen hat die Attacke trotz der Bemühungen eines Tierarztes nicht überlebt*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionnsetzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT