Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona

Ungeimpfte Pflegekräfte haben bald ein Problem

Intensivstation
+
Eine Krankenpflegerin nimmt Medikamente von einem Ständer.

Ab dem 16. März gilt die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Was passiert am 16. März, wenn ungeimpftes Pflegepersonal nicht mehr in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Arztpraxen arbeiten darf? In vielen Zeitungen erscheinen derzeit Stellengesuche von ungeimpften Pflegefachkräften, die neue Arbeitsplätze suchen. Sind diese echt oder zumindest teilweise ein koordinierter Versuch, eine Personalflucht aus der Branche wegen der Impfpflicht hochzuspielen? Was es mit den ungeimpften Pflegekräften auf sich hat, weiß Gmünder Tagespost*.

Hinweis: Der Artikel befindet sich hinter Bezahlschranke. *Gmünder Tagspost ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Kommentare