Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Meteorologe berichtet

Vulkanausbruch bei Tonga: Druckwelle sogar in Hessen messbar

Dieses von Planet Labs PBC zur Verfügung gestellte Satellitenfoto zeigt eine Insel kurz vor dem unterseeischen Vulkanausbruch im Pazifikstaat Tonga am 15. Januar.
+
Dieses von Planet Labs PBC zur Verfügung gestellte Satellitenfoto zeigt eine Insel kurz vor dem unterseeischen Vulkanausbruch im Pazifikstaat Tonga am 15. Januar.

Der Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga-Tonga-Hunga-Ha‘apai war die stärkste Eruption seit 30 Jahren. Die Druckwelle wurde sogar im hessischen Main-Kinzig-Kreis gemessen.

Main-Kinzig-Kreis - Der Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga Tonga lieferte sogar im Main-Kinzig-Kreis* messbare Daten. Diplom-Meteorologe Jörg Asmus aus Schlüchtern-Elm berichtet Folgendes: „Am Samstagabend gegen 20 Uhr habe ich, wie weltweit viele Wetterstationen, auch hier in Elm die Druckwelle des Ausbruchs des Untersee-Vulkans in der Nähe von Tonga registriert.“
Gegenüber fuldaerzeitung.de* hat der Meteorologe die Geschwindigkeit der Druckwelle berechnet.

Laut Asmus sei die Druckwelle sehr gut auf dem Registrierstreifen seines Barographen - einem Luftdruck-Messgerät - zu sehen gewesen - und angedeutet auch auf dem Barogramm seiner Wetterstation im Internet. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare