Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freitag, Samstag und Sonntag

Wetter am Wochenende: Kommt nun endlich der Frühling? DWD mit eindeutiger Prognose

Am Wochenende erwartet Deutschland zumeist sonniges Wetter. Zwischendrin kann es aber auch mal stürmisch werden und in den Nächten recht kalt.

Deutschland - Wie geht es im März mit dem Wetter weiter? Nach einem sehr stürmischen und durchwachsenen Februar kündigte sich der März trockener und wärmer an. Dieses Versprechen sollte er auch weitestgehend einhalten. Zuletzt wurde sogar davon ausgegangen, dass der diesjährige März der trockenste seit 1881 werden könnte.

Für das kommende Wochenende um den 19. März kann man sich in Deutschland auf recht viel Sonne einstellen und auf milde Temperaturen am Tag. Hier und da können aber auch stürmische Böen auftreten und in der Nacht werden die Temperaturen vielerorts nochmals unter den Nullpunkt fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Wetterprognose voraussagt.

Zuerst Wolken und dann Böen und Sonne: So wird das Wetter am Freitag (18. März)

Der Freitag ist der Tag des sogenannten Wurmmondes - dem dritten Vollmond des Jahres 2022. Er läutet dem Volksmund zufolge den Frühling ein. Mittags und nachmittags kann es besonders im Süden noch stärker bewölkt sein. Zum Abend hin lockert es dann aber auf. Generell wird es aber ein sonniger Tag, auch wenn im Norden und im Osten vereinzelt Wolkenfelder über den Himmel ziehen.

Mit Niederschlägen ist weniger zu rechnen, mit der Ausnahme von Ostthüringen und dem Vogtland: Hier kann es noch vereinzelt zu etwas Sprühregen kommen, der sich im Verlauf des Tages wieder legt.

Die Höchsttemperaturen am Freitag liegen zwischen 9 und 16 Grad. Im Bergland liegen sie zwischen 7 und 12 Grad. Primär im Südwesten weht ein frischer und stark böiger Wind mäßig aus Nord bis Nordost. Im Bergland können die Böen vereinzelt stark bis stürmisch werden - in Gipfellagen sogar zu Sturmböen werden. In der Nacht zeigen sich dichtere Wolkenfelder mit vereinzeltem Sprühregen. In den Bergen kann es zu Schneegriesel kommen. Örtlich kann Nebel auftreten. Die nächtlichen Temperaturen liegen zwischen 4 und -4 Grad.

Viele Wolken und teils Regen: So wird das Wetter am Samstag (19. März)

Der Samstag zeigt sich im Osten, Süden und in der Mitte Deutschlands zeitweise stark bewölkt. Stellenweise kann es ein wenig regnen beziehungsweise zu vereinzelten Schauern kommen. In höheren Lagen kann es sogar wieder schneien. Ansonsten wird es trocken und teilweise ziehen Wolken über den Himmel. Besonders im Nordwesten wird es sonnig. Am Nachmittag wird es dann auch im Osten heiterer.

Die Höchsttemperaturen am Samstag liegen zwischen 8 und 13 Grad. Im Westen können sie sogar bis 15 Grad steigen. Schwacher bis mäßiger Wind weht im Norden. In der Mitte Deutschlands und im Süden weht er mäßig bis frisch und stark böig aus dem Osten. In höheren Lagen können vereinzelt wieder Sturmböen auftreten.

Am Abend und in der Nacht bleibt es im Südwesten bewölkt. Niederschlag wird hier kaum noch erwartet. Außerdem wenige Wolken und oft auch klar. Die Temperaturen fallen im Nordwesten auf 3 Grad - auch im Nordwesten und am Oberrhein. Im östlichen Mittelgebirgsraum fallen die Temperaturen auf -5 Grad.

Sonnenschein und ein wenig Wind: So wird das Wetter am Sonntag (20. März)

Am Tag der Tagundnachtgleiche, am Sonntag, scheint vielerorts in Deutschland die Sonne. Nur ganz im Westen können ein paar Wolken zu sehen sein. Insgesamt bleibt es trocken.

Die Temperaturen steigen im Laufe des Tages auf bis zu 10 und 15 Grad an. Am Meer und in höheren Lagen wird es etwas kühler. Im Südwesten weht ein mäßiger bis frischer und teils stark böiger Ostwind, der in Gipfellagen auch stürmische Böen mit sich bringen kann.

Die Nacht zum Montag bleibt überwiegend klar. Die Temperaturen sinken im Westen und im Nordwesten auf 4 bis 0 Grad. Ansonsten auf 1 bis -5 Grad. Der anfangs in höheren Lagen noch mit starken bis stürmischen Böen wehende Wind schwächt ab.(mda)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Ole Spata

Kommentare