Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter in Deutschland

Wetter: Temperaturanstieg um 41 Grad - Historisch heißer Februar macht Meteorologen sprachlos

Ein Mann und eine Frau genießen am Strand an der Elbe in Övelgönne die Sonne.
+
Von -20 auf +20 Grad innerhalb von sieben Tagen - einen solchen Anstieg gab es seit über 140 Jahren nicht mehr.

Das Wetter spielt diesen Februar verrückt. Nach der Eiseskälte stiegen die Temperaturen um rund 40 Grad an - einen solchen Anstieg gab es seit über 140 Jahren in Deutschland nicht mehr.

Stuttgart - Das Wetter scheint sich im Februar 2021 wirklich nicht entscheiden zu wollen. Mitte des Monats hatte Deutschland noch mit Frost und Dauerkälte zu kämpfen und inzwischen scheint der Frühling angebrochen zu sein. Mehrere Wetterstationen in der Bundesrepublik maßen einen Temperaturanstieg von rund -20 Grad auf +20 Grad innerhalb von nur einer Woche. Meteorologen sprechen in Bezug auf den Anstieg von 40 Grad von einem historischen Februar. Um einen vergleichbaren Wert zu finden, mussten die Experten bis in den Mai 1880 zurückgehen - auch damals zu Beginn der Wetteraufzeichnungen, wurde ein Temperaturanstieg von rund 40 Grad gemessen. Wie BW24* berichtet, berichten Meteorologen von einem nie dagewesenen Ausmaß - 41-Grad-Plus im Februar.

Trotz des ungewöhnlich heißen Februars könnte der Polarwirbel noch für einen wochenlangen Winter sorgen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare