Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Meter lange Boa Constrictor

Würgeschlange entwischte in Entlüftungsrohr

Paderborn - Eine trächtige Würgeschlange hat in einem Paderborner Mehrfamilienhaus für Unruhe gesorgt. Die knapp zwei Meter lange Boa Constrictor war in der Nacht zum Freitag im Bad ihres Besitzers in ein Entlüftungsrohr gekrochen.

An diesem fehlte das üblicherweise angebrachte Schutzgitter, wie die Polizei mitteilte. Nach Mitternacht rief der verzweifelte Schlangenbesitzer bei der Polizei an. Als die Beamten eintrafen, ragte nur noch ein kurzes Stück des Schlangenschwanzes aus dem Rohr.

Ein weiterer Bergungsversuch von Feuerwehr und Polizei am Morgen blieb ebenfalls ohne Erfolg. Dem Tierhalter wurde aufgetragen, sein Badezimmer gut zu heizen und Futter bereitzulegen, um das trächtige Tier anzulocken. Gegen 16 Uhr meldete er dann der Polizei, dass die Schlange wieder da ist. Falls die Boa in die andere Richtung zum Dach gekrochen wäre, hätte sie dort zwar das Entlüftungssystem verlassen können. Die Überlebenschancen in der Kälte wären jedoch gering gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare