Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Vielen Dank an den aufmerksamen Beobachter“

Frau findet warnenden Zettel an Auto – Botschaft beschützt sie womöglich vor Schlimmerem

Dieser Zettel mit einem Hinweis hing am Auto einer Duisburgerin.
+
Dieser Zettel mit einem Hinweis hing am Auto einer Duisburgerin.

Eine Frau aus Duisburg entdeckt an ihrem Auto einen Zettel mit einem wichtigen Hinweis. Dem aufmerksamen, anonymen Beobachter dankte sie auf Facebook.

Duisburg - Eine besondere Form von Zusammenhalt und Freundlichkeit hat jetzt eine Frau aus Duisburg in Nordrhein-Westfalen erfahren. Ihre Geschichte teilte sie auf Facebook in der öffentlichen Gruppe NETT-WERK Duisburg.

Anonymer Zettel an Auto bewahrt Frau vor Schlimmerem

Sie postete ein Foto und schrieb dazu: „Das hier hing gestern an meinem Auto.“ Zu sehen ist ein leicht zerknüllter Zettel, auf dem handschriftlich und etwas krakelig geschrieben steht: „Hallo, ich glaube, dass ein Marder sich unter ihrem Auto versteckt hat (bzw. unter der Motorhaube). Schauen sie lieber rein, bevor sie losfahren.“

Der Autor ist nicht bekannt, ein Name steht nicht unter dem Text. Aber es muss jemand sein, der offenbar eine wichtige Beobachtung gemacht hat und sich um das Wohl eines Mitmenschens sorgt. Ein Paket-Bote gab Bewohnern per Zettel einen guten Rat, der dringend nötig war.

Zettel mit Warnung klebt an Auto: „Es ist schön zu wissen, dass aufeinander geachtet wird“

Die Frau war ob der Warnung offensichtlich derart angetan, dass sie es für nötig hielt, den Zettel zu veröffentlichen. „Vielen Dank an den aufmerksamen Beobachter für die Botschaft. Es ist schön zu wissen, dass aufeinander geachtet wird“, schrieb sie bei Facebook weiter.

Der oder die Anonyme verhinderte mit seinem Hinweis womöglich Schlimmeres. Denn mit einem Marderschaden am Auto ist nicht zu spaßen. Sie knabbern gerne Schläuche und Kabel an. Je nachdem, was sie anbeißen, kann es gefährlich oder teuer werden. Auch Zusteller hinterlassen berufsmäßig Zettel. Die Benachrichtigung eines GLS-Boten war einfach wundervoll. (mt) tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare