Zoll fasst Kokain-Kuriere am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Drei Drogen-Kuriere mit insgesamt sieben Kilo Kokain sind am Frankfurter Flughafen aufgeflogen. Sie haben sich als Touristen getarnt und ihr Drogen-Versteck entsprechend gewählt.

Wie der Zoll am Freitag mitteilte, wurde bereits am Dienstag ein Ehepaar - beide 48 Jahre alt - geschnappt, als es aus der Dominikanischen Republik einreiste. Die als Touristen getarnten Schmuggler hatten in doppelten Wänden ihrer Rucksäcke zusammen fünf Kilogramm Kokain versteckt.

Am Tag zuvor war den Zöllner ein 36-Jähriger ins Netz gegangen, der ebenfalls von der Karibik-Insel kam. Neben einem Reisekoffer hatte er zwei Pappkartons mit Stoßdämpfern dabei. Darin waren zwei Kilo hochreines Kokain verborgen. Den festgenommenen Verdächtigen drohen mehrjährige Haftstrafen, wie eine Zollsprecherin sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser