Pfunde verlieren mit "reinen Lebensmitteln"

Bewusst essen und dabei abnehmen: So funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating

Ein paar Kilos müssen runter, weil ein Strandurlaub ansteht? Dann könnte Clean Eating genau das Richtige für Sie sein. Erfahren Sie mehr über das Ernährungskonzept der Stars.

Gesund essen und dabei Kilos verlieren: So lässt sich Clean Eating kurz und knapp zusammenfassen. Die Ernährungsform soll Verfechtern zufolge keine Diät sein, sondern eine Philosophie, die zu einem gesünderen Lebensstil verhilft. Clean Eating reißt als Ernährungstrend nicht ab und hat auch viele prominente Anhänger wie etwa Punk-Ikone Nina Hagen, Top-Model Miranda Kerr oder Schauspielerin Jessica Alba. Erfahren Sie hier, wie Clean Eating funktioniert und wie Experten den Trend einstufen.

Clean Eating: Natürliche Lebensmittel bevorzugen, Fast Food meiden


Clean Eating bedeutet zu deutsch soviel wie "saubere Ernährung" und das kann wörtlich genommen werden. Denn die Ernährungsform setzt auf unverarbeitete Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe. Naturbelassene, saisonale und regionale Produkte und Zutaten werden frisch zubereitet und Fertiggerichte sowie Fast Food komplett vom Speiseplan verbannt.

So ist Clean Eating genau das, was Ernährungsberater und Mediziner predigen: Eine Ernährung, die auf naturbelassenen Lebensmitteln basiert und ohne Konservierungsstoffe, Süßstoffe, Zuckerzusatz, Farb- und Aromastoffe und Geschmacksverstärker auskommt. Auch die Regel, das Frühstück nicht ausfallen zu lassen oder bei jeder Mahlzeit komplexe Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten oder Hülsenfrüchten mit eiweißhaltigen Zutaten zu kombinieren, entspricht einer ausgewogenen Ernährung, die von Ernährungsexperten empfohlen wird. Vorsichtig sollte man nur bei wilden Versprechungen sein, die manche Verfechter der Clean Eating-Community zusichern. Dazu zählt etwa die Aussage, dass Clean Eating zu reiner Haut führt, besserer Konzentrationsfähigkeit oder aber Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme lindert. Dafür gebe es keine wissenschaftlichen Belege, wie das Portal fitforfun berichtete.


Sicher ist jedoch, dass die meisten Menschen, die ihre Ernährung nach den Regeln des Clean Eating umstellen, auch Pfunde verlieren. Grund hierfür ist der weitgehende Verzicht auf Fast Food, Industriezucker oder gesättigte Fettsäuren.

Mehr zum Thema: Nur nachts Kohlenhydrate essen: der ultimative Ernährungstipp?

Clean Eating im Überblick: Darauf sollten Sie achten

Clean Eating gilt als eine gesunde Ernährungsform, die weiterempfohlen werden kann, da sie keine naturbelassenen Lebensmittel vom Speiseplan verbannt, regionale Produkte bevorzugt und nicht dogmatisch alles "Ungesunde" verbietet.

Die wichtigsten Regeln von Clean Eating im Überblick:

  • Essen Sie bevorzugt frische und regionale Lebensmittel - vor allem Obst und Gemüse.
  • Essen Sie bis zu sechs (kleine) Mahlzeiten täglich (wer allerdings keinen Hunger zwischen den drei Hauptmahlzeiten hat, sollte auf die Zwischenmahlzeiten verzichten).
  • Kombinieren Sie bei jeder Mahlzeit komplexe Kohlenhydrate und Eiweiße, etwa Vollkornbrot mit Käse.
  • Trinken Sie jeden Tag mindestens drei Liter Wasser.
  • Achten Sie darauf, genügend gesunde Fette, etwa in Form von Pflanzenölen, zu sich zu nehmen.
  • Verzichten Sie nicht auf das Frühstück.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit Zusatzstoffen und künstlichen Süßstoffen.
  • Wählen Sie statt Softdrinks ungesüßte Tees, Mineralwasser, Wasser oder Fruchtschorlen
  • Fertiggerichte, Junkfood, Light-Produkte sowie Lebensmittel mit Weißmehl und Zucker werden beim Clean Eating gemieden.
  • Auch Alkohol und gesättigte Fettsäuren sollten so weit es geht gemieden werden.

Umfrage zum Thema

Lesen Sie auch: Forscher empfehlen: Diese Ernährung soll vor Krankheiten schützen und die Erderwärmung bremsen.

jg

Mit Schummelei zur schlanken Linie?

Statt Salatblatt und Möhrchen landet am Cheat Day das im Magen, wonach man sich sechs Tage lang gesehnt hat - sei es Pommes, Pizza oder andere Kalorienbomben. Foto: Christin Klose
Sven-David Müller ist ernährungsmedizinischer Wissenschaftler und Buchautor. Foto: Veronika Werner
Marina Lommel ist Ernährungswissenschaftlerin und Inhaberin der digitalen Ernährungsberatung Foodpunk aus München. Foto: Mitya Kolomiyets
Ob Torte, Burger oder Pizza: Am Cheat Day oder Schummeltag belohnen sich viele Abnehmwillige für harte Disziplin. Foto: Andrea Warnecke
Mit Schummelei zur schlanken Linie?

Was es noch über Zucker und zuckerarme Ernährung zu wissen gibt:

Getreide statt Softdrinks: Zucker ist lebensnotwendig - zu viel davon, kann jedoch krank machen. Gesundes Leben ist aber mehr als nur „weniger Zucker“. Es beinhaltet auch mehr Bewegen und viel Trinken.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Andreas Arnold / dpa

Kommentare