Was ist dran?

Eine neue Migräne-App reduziert Kopfschmerzen um 25 Prozent

+
Migräne bekämpfen mit einer App?

Laut dem Ärzteblatt soll Migränepatienten geholfen werden – und zwar durch eine App. Was es damit auf sich hat und ob die Migräne wirklich besser wird, lesen Sie hier.

Eine App soll Migränepatienten zu Linderungen ihrer Schmerzen verhelfen. Chronische Schmerzen sollen dadurch deutlich reduziert werden. Doch wie soll das mit einer App überhaupt funktionieren?

Migräne-App reduziert nachweislich Kopfschmerzen

Die Schmerzklinik Kiel und die Techniker Krankenkasse (TK) haben rund 1.500 Menschen befragt, die die App rund 13 Monate benutzt hatten. Die Ergebnisse dieser Befragung wurden diese Woche in Berlin vorgestellt.

Dabei stellte sich heraus, dass die Teilnehmer durch die kostenlose App rund drei Tage weniger pro Monat an Kopfschmerzen litten als ohne die App. Durchschnittlich seien das nur zehn anstatt 13,3 Kopfschmerztage. "Die meisten verfügbaren Medikamente reduzieren Kopfschmerztage um ein bis zwei Tage monatlich, maximal aber um drei Tage", erklärt Hartmut Göbel, Ärztlicher Direktor der Schmerzklinik Kiel, wie das Ärzteblatt berichtet.

Lesen Sie hier: Energie fürs Hirn: Mit dieser Diät ist Schluss mit Migräne.

Wie kann eine App Kopfschmerzen reduzieren?

Wie das genau funktionieren soll, dass eine App Kopfschmerzen lindert? Das liege nicht etwa, wie vielleicht angenommen, dass die App an die Einnahme von Schmerzmitteln erinnerte. Im Gegenteil: Die Akutmedikation sank von durchschnittlich 7,6 auf 6,8 Tage.

Das funktioniere dadurch, dass sich durch die App der Krankheitsverlauf genau dokumentieren lasse und sie Tipps gibt, wie man der Migräne entgegenwirken kann. "Die App erinnert mich daran, Entspannungsübungen unter Anleitung in Kurz- oder Langform regelmäßig durchzuführen", so Sarah Liebig, eine Nutzerin der Migräne-App. "Gewisse Regelmäßigkeiten im Alltag einzuhalten, habe ich erst durch die App gelernt."

Die Migräne-App der Schmerzklinik Kiel und der Techniker Krankenkasse (TK) gibt es hier für iPhones und hier für Android.

Erfahren Sie im Video mehr zu der neuen Migräne-App

Auch interessant: Vorsicht Wetterumschwung: So machen Sie Migräneattacken den Garaus.

sca

Fünf Gründe, ab sofort nur noch warmes Wasser zu trinken

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT