Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Champignon, Steinpilz, Rotfuß

Pilzsammler rechnen mit einem guten Jahr

Pilze
+
Pilzsammler blicken zuversichtlich in den Herbst. Genügend Feuchtigkeit für den Waldboden und keine langen Trockenperioden lassen die Chancen gut stehen.

Sammler geben sich für diesen Spätsommer und Herbst optimistisch. Denn wenn der Sommer nicht zu trocken ist und genügend Wasser vom Himmel fällt, dann stehen die Chancen für ein reichliches Pilzvorkommen gut.

Koblenz - Pilzsammler in Rheinland-Pfalz blicken zuversichtlich in den Herbst. „Ich bin viel optimistischer als letztes und vorletztes Jahr, da war es trocken“, sagte die Expertin Herta Hahn im pfälzischen Hochspeyer der Deutschen Presse-Agentur.

Im Moment sei die Artenvielfalt zwar noch nicht so groß. „Ich war vor kurzem in einem Waldstück, und da war so gut wie nichts.“ Allmählich gebe es aber alles, was Pilzwachstum benötige, betonte Hahn. „Ich denke, es wird ein gutes Pilzjahr.“ Es habe viel geregnet. „Ich hoffe, die Pilze kommen nun allmählich.“

Ähnlich äußerte sich der Pilzsachverständige Helmut Kolar aus Koblenz. „Ich denke, es wird besser als im vergangenen Jahr. Ich erwarte im Herbst eine weitere Welle an Pilzen.“ Derzeit sei es noch sehr gemischt. „Es hat zwar an vielen Stellen geregnet, aber so schnell geht es eben nicht. Die Feuchtigkeit muss in den Boden eindringen, und die Sporen müssen sich entwickeln“, sagte er.

Zuletzt habe er schon Steinpilze, Rotfüßchen und verschiedene Champignonarten gefunden. „Meine Frau und ich hatten bereits eine schöne Pfanne mit gemischten Pilzen und etlichen Pfifferlingen dabei“, erzählte Kolar. dpa

Kommentare