Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehrung für einen "bewundernswerten Tänzer"

Ivan Liska wird mit dem Deutschen Tanzpreis 2012 geehrt.
+
Ivan Liska wird mit dem Deutschen Tanzpreis 2012 geehrt.

Essen - Ivan Liska erhält den Deutschen Tanzpreis 2012. Der gebürtige Tscheche, der seit 1998 Leiter des Bayerischen Staatsballetts ist, stand auch selbst lange auf der Bühne.

Der Tänzer und Ballettdirektor Ivan Liska wird mit dem Deutschen Tanzpreis 2012 geehrt. Der gebürtige Tscheche stand fast 30 Jahre lang auf deutschen Bühnen und übernahm 1998 die Leitung des Bayerischen Staatsballetts. “Er ist ein bewundernswerter Tänzer in allen Charakteren gewesen“, begründete der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Tanzkunst in Deutschland, Ulrich Roehm, am Mittwoch in Essen die Wahl der fünfköpfigen Jury. Die Ehrung ist undotiert und wird zum 29. Mal vergeben.

Für Nachwuchskünstler gibt es den Tanzpreis “Zukunft“, der 2012 an Gözde Özgür geht. Die gebürtige Türkin ist Solistin im Bayerischen Staatsballett. Damit gehen beide Preise nach München. Schon mit 18 Jahren hatte Özgür die Titelrolle in “Giselle“ von Mats Ek übernommen. Ihre Auszeichnung ist mit 3000 Euro dotiert.

Hauptpreisträger Liska habe nach seiner aktiven Karriere als Tänzer den Mut gehabt, eines der größten Ensembles in Deutschland zu übernehmen, sagte Roehm. Dem Bayerischen Staatsballett gehören mehr als 70 Mitglieder an. Außerdem gründete der 60-jährige Liska im vergangenen Jahr eine “Junior Company“.

Ivan Liska wurde in der tschechischen Hauptstadt geboren und kam nach dem Prager Frühling nach Deutschland. Hier erhielt er Engagements in Düsseldorf, München und Hamburg. Er tanzte auch in der Verfilmung von “Die Kameliendame“. Die Tanzpreise werden im Februar bei einer Gala in Essen verliehen.

dpa

Kommentare