So schön ist der Advent in Berchtesgaden

+

Berchtesgaden - Gelebtes Brauchtum, überlieferte Gepflogenheiten in der Vorweihnachtszeit - ein Spaziergang durch Berchtesgaden vermittelt die rechte Einstimmung auf die festlichen Tage.

Im historischen Ortskern des Marktes, zwischen den festlich geschmückten Bürgerhäusern, locken über 40 Berchtesgadener Adventshütten zum Schauen, Staunen, Bummeln, Einkaufen - eine zauberhafte Atmosphäre.

Fotos vom Berchtesgadener Advent:

Advent in Berchtesgaden

Zwischen zahllosen beleuchteten Tannenbäumen wurden ein bis zwei Meter große Figuren der Berchtesgadener Handwerkskunst aufgestellt, hergestellt nach jahrhundertealter Volkskunst. Umrahmt vom Königlichen Schloss stimmen Turmbläser, Gesangsgruppen und Hirtenspiele auf Weihnachten ein. Dazu gehören auch ein Tiergehege, Pferdekutschenfahrten, eine Schmiedewerkstatt, Berchtesgadener Schnitzkunst, eine Malwerkstatt, ein Engerlpostamt sowie ein Christbaumlabyrinth und vieles mehr.

Jeden Freitag ab 17 Uhr findet eine Historische Marktführung mit Nachtwächterin Anna Glossner statt - Treffpunkt ist am Schlossplatz.

Marktbesuch bis Silvester möglich

Auch in der letzten Adventwoche ist der Berchtesgadener Weihnachtsmarkt täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Am Heiligen Abend, 24. Dezember, ist der Marktbesuch von 10 bis 15 Uhr möglich. Der Ausklang erfolgt am 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, bis Sonntag, 30. Dezember, jeweils zwischen 12 und 18 Uhr sowie am Silvestertag, 31. Dezember, von 10 bis 15 Uhr.

Der Berchtesgadener Advent hat sich strengen Qualitätsrichtlinien unterworfen: Ein exklusiver Zusammenschluss mit drei anderen Märkten ermöglicht Tradition, Originalität und bodenständiges Handwerk. Mit im Boot: der Salzburger Bergadvent Großarltal, der Weihnachtsmarkt Sterzing in Südtirol und der Wolfgangseer Advent im Salzkammergut.

Hans-Joachim Bittner

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Christkindlmärkte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser