Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Konserven

Dosentomaten aufbewahren: So lagern Sie Reste richtig

Dosentomaten sind beim Kochen super praktisch. Wenn Sie mal Reste übrig haben, sollten Sie die keinesfalls in der Dose lassen. Warum, lesen Sie hier.

Für Tomatensuppe*, Gemüsepfannen, Pizza- oder Pastasauce: Tomaten aus der Konserve sind sehr praktisch. Und gerade im Winter – wenn regionale Tomaten keine Saison bei uns haben – fahren Sie mit Dosentomaten auf jeden Fall besser! Sie schmecken besser, da sie erntereif verarbeitet werden. Was aber tun, wenn Sie keine ganze Dose Tomaten für ein Rezept verwenden? Den Rest einfach in der geöffneten Dose lassen und ab in den Kühlschrank? Warum das gesundheitlich gefährlich ist und was Sie stattdessen tun sollten, erfahren Sie hier.

Auch interessant: Für die beste Tomatensoße der Welt brauchen Sie nur drei Zutaten.

Dosentomaten sind beim Kochen praktisch. Wenn Sie Reste übrig haben, sollten Sie die keinesfalls in der Dose lassen.

Dosentomaten richtig aufbewahren – Reste nicht in der Dose lassen

Ungeöffnete, im Supermarkt gekaufte Dosentomaten lagern Sie an einem kühlen, dunklen Ort. Am besten werden sie dann innerhalb von 18-24 Monaten konsumiert. Richtig gelagert können sie sich sogar bis zu einem Jahr über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus halten. Aber wie bewahrt man Tomaten am besten auf, wenn man die Dose geöffnet hat und nicht alles verbrauchen konnte?

Achtung, gefährlich für die Gesundheit

Nach dem Öffnen gelangt Sauerstoff in die Dose, wodurch sich das im Material befindliche Zinn lösen und auf die Lebensmittel übergehen kann. Das verändert nicht nur den Geschmack unangenehm, Zinn ist auch gesundheitsschädlich und kann in größeren Mengen die Nieren oder den Magen belasten!

Selbst wenn Konservendosen auf der Innenseite mit einem Schutzlack beschichtet sind (den erkennen Sie an einer weißen Kunststoffschicht), besteht die Gefahr, dass diese mit einem Dosenöffner oder einer Gabel beschädigt wird. Deshalb sollten Sie Dosentomaten wie auch andere Lebensmittel aus Konserven immer aufbrauchen oder umfüllen.

Weiterlesen: Nudelwasser ins Spülbecken? Darum sollten Sie das besser nicht tun.

Dosentomaten: Reste in luftdichten Behältern kühl stellen oder einfrieren

Sie wollen, dass auch die restlichen Tomaten noch für ein Gericht genutzt werden können und nicht schnell verderben? Dann sollten Sie Dosentomaten-Reste richtig lagern:

  • Lassen Sie eine angebrochene Dose nicht länger als zwei Stunden offen in der Küche stehen.
  • Tomatenreste aus der Dose sollten Sie in einen luftdichten Behälter umfüllen.
  • Diesen stellen Sie entweder in den Kühlschrank: Dort sollten sich die Tomaten noch etwa von fünf bis sieben Tage halten.
  • Alternativ können Sie die Tomaten auch einfach einfrieren, so werden sie noch länger haltbar. Im Gefrierschrank bleiben Sie so mindestens weitere sechs Monate verwendbar.

Von den gesundheitlichen Gründen abgesehen, sorgt die Aufbewahrung in einem Glas mit Deckel oder Plastikbehälter auch für einen optimalen Erhalt von Geschmack und Frische der Tomaten. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago stock&people