Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rezept

Steinpilzrisotto ganz leicht: Dieses edle Rezept gelingt fast ohne Rühren

Die Pilzsaison ist im Gange und egal, ob Sie selbst in die Pilze gehen, oder sie kaufen, frische Steinpilze sind ein besonderer Genuss. Machen Sie Risotto daraus.

Steinpilze haben zwischen Spätsommer und Frühherbst Saison und gehören neben Champignons, Pfifferlingen und Kräutersaitlingen zu den beliebtesten Speisepilzen. Die Pilze haben aber auch ihren Preis und deshalb passen sie gut zu nicht ganz alltäglichen Gerichten. So ein Rezept, das trotz seines edlen Charmes nicht besonders kompliziert zuzubereiten ist, ist Steinpilzrisotto. Risotto hat zwar einen heiklen Ruf, braucht aber nur etwas Geduld und belohnt werden Sie mit einem würzigen, cremigen Pilztraum, der Sie und auch Ihre Gäste auf jeden Fall beeindrucken wird.

Steinpilzrisotto ist ein feines Gericht, das Sie sich öfter gönnen können – denn es macht weniger Arbeit als Sie denken.

Steinpilzrisotto: Diese Zutaten brauchen Sie für das wohl bekannteste Steinpilz-Rezept

für 4 Portionen

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Orange
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © IMAGO/anelina
Limetten
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
Getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/imageBROKER/Imago
Kräuter in der Mikrowelle trocknen
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance / dpa/dpa
Zucchini und Aubergine in der Mikrwowelle garen.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

So bereiten Sie Steinpilzrisotto fast ohne Rühren zu

Unter den Steinpilz-Rezepten ist das Steinpilzrisotto sicher das bekannteste, aber viele Hobbyköche lassen die Finger davon, weil die Zubereitung so kompliziert sein soll. Zu viel Rühren, aber stimmt das wirklich? Ganz und gar nicht, das Gegenteil ist der Fall. Wenn Sie Risotto zu viel rühren, wird es schleimig und die cremige Konsistenz, die alle so lieben, ist dahin. Also ist weniger mehr und das ist doch die beste Nachricht für alle, denen Risotto bisher zu mühsam war. So geht‘s:

  1. Erhitzen Sie 3 EL Öl in einem großen Topf und schwitzen Sie die Zwiebelwürfel darin an, bis sie kurz davor sind, glasig zu werden.
  2. Geben Sie dann den Risottoreis dazu und schwitzen ihn ebenfalls an, bis die Reiskörner durchsichtig werden.
  3. Dann löschen Sie das Ganze mit dem Weißwein ab, lassen ihn ein wenig verkochen und geben dann die Steinpilze zu.
  4. Schütten Sie nun so viel Gemüsebrühe zu, bis der Reis gerade so bedeckt ist, drehen Sie die Temperatur der Herdplatte herunter und lassen Sie den Reis so lange bei kleiner Hitze köcheln, bis die Flüssigkeit eingezogen ist.
  5. Erst dann gießen Sie wieder so viel Brühe an, bis der Reis bedeckt ist und rühren dabei einmal um, um den Reis vom Boden zu lösen, damit er nicht anbrennt.
  6. Brühe angießen, einmal umrühren und warten – das wiederholen Sie so lange, bis der Reis gar ist. Je nach Reiskorngröße muss das Risotto nur 15 bis 30 Minuten köcheln. Geben Sie zum Schluss nur noch schluckweise Brühe dazu, da diese fast komplett verkochen muss.
  7. Gegen Ende der Garzeit braten Sie in einer Pfanne in etwas Butter die Steinpilzscheiben an.
  8. Kurz vorm Servieren rühren Sie die Hälfte des Parmesans unter das Steinpilzrisotto.
  9. Ist das Risotto fertig, füllen Sie es in vier Schalen, garnieren jede mit ein paar gebratenen Steinpilzen, streuen den restlichen Parmesan darüber und ...

... fertig ist das edle Steinpilzrisotto, das Sie sicherlich viel weniger rühren mussten, als Sie gedacht hatten. Das schnellste Risotto der Welt machen Sie allerdings im Schnellkochtopf – komplett ohne Rühren.

Rubriklistenbild: © Oleksandr Prokopenko/Imago

Kommentare