Wasserburger Badriahalle als festliche Kulisse

Badriazzo: Sexy Cowgirls und der Bürgermeister als Rothaut

+
Das Programm des Wilden Westens von der Stadtgarde Wasserburg war eines der Highlights beim Badriazzo 2016.

Wasserburg - Ganz schön frech, der Hofmarschall der Stadtgarde. Kommt er doch mit seinem Pferd herein, einem zugegeben großen aber passenden Maskottchen, und bezeichnet den Bürgermeister als echte Rothaut. Die Show der Cowgirls und Indianer war nicht der einzig pfiffige Programmpunkt beim Badriazzo 2016: Schließlich war alles möglich und vieles "Neu".

Seit einigen Jahren gibt es zum Start einer jeden Faschingssaison den festlichen Badriazzo-Faschingsball. In der Badriahalle geht es trotz tollen Roben recht bunt zu: Tolle Musik durch die beliebte Band TANZBAR, außerdem der "Klassiker" beim Schwarz-Weiß-Ball in Wasserburg, das Trio Tonale. Nicht dabei war der Gastgeber "Badriazzo" selbst, schließlich hatten sich die Organisatoren der Stadt auf das Motto geeinigt: Alles ist möglich. Und so wurde der Badriazzo von Constanze Baruschke moderiert, die charmant durch den Abend führte.

Badriazzo Wasserburg äußerst beliebt

Mit dabei auch die langbeinige Kerstin Loosin, die schon oft im Stadtgebiet auf ihren Stelzen gesichtet wurde.

Beide Damen wurden vom Publikum sofort "akzeptiert", die Stimmung des Abends war gut, das Menü aus der Küche von Badria-Gastronom Enzo de Tursi kam bestens an. Beim Badriazzo 2016 war die Gästeliste lang und bunt.

Viele Unternehmer, Tanzfans und Lokalpolitiker waren da, beispielsweise die Bürgermeister aus Soyen und freilich auch Wasserburg, der Bezirksrat Wast Friesinger, Wasserburger Stadträte und Vertreter der Stadt, darunter Konrad Doser. Der Kämmerer zeigte sich erfreut, dass das Programm beim Badriazzo gut ankam.

Rathausschlüssel erst mal futsch

Eines der Highlights kam pünktlich um Mitternacht. Die tanzlustigen Gäste hatten kurzerhand Verschnaufpause, schon kam der Hofmarschall der Stadtgarde angetrabt, der sich als Cowboy unters Volk mischte. Ferdl Schwenk stellte die Gardemannschaft unter neuer Präsidentin vor, anschließend ging es heiß her beim Auftritt der Stadtgarde.

Tolle Show der Stadtgarde beim Badriazzo

Das herausragende Tanz-Programm des Wilden Westens wurde mit viel Applaus belohnt, bevor es an den wohl wichtigsten Teil des Badriazzo-Faschingsball ging: Der Übergabe des Rathausschlüssels. "Ich wusste gar nicht, dass wir im Wilden Westen sind und Wasserburg wohl die Hauptstadt davon ist", witzelte Bürgermeister Michael Kölbl. "Der Rathauschef ist als SPD'ler eine echte Rothaut", grinste Hofmarschall Ferdl Schwenk, bevor er die Gardepräsidentin dazu aufforderte, Kölbl den Schlüssel wegzunehmen. "Ich werde mich dem Beugen und Euch für die kurze Faschingssaison viel Freude beim Regieren wünschen", so das Stadtoberhaupt aus Wasserburg. Während der Schlüsselübergabe gab er bekannt, die Stadtgarde solle doch dafür sorgen, dass der Stadtsäckel wieder voller werde, denn in der nächsten Woche würden die Haushaltsberatungen beginnen. "Damit uns das Geld nicht ausgeht".

Der Startschuss für den Fasching in Wasserburg ist mit dem Badriazzo 2016 gelungen, nun geht es am 23. Januar weiter mit "Wasserburg wackelt", hier gilt die Stadtgarde als Veranstalter.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser