Kinder an die Faschings-Macht

Traunstein - Das neue Faschingsprinzenpaar ist im Teenager-Alter. Prinz Michael ist elf Jahre alt, seine Prinzessin Melanie bringt es auf ganze zwölf Lenze.

Vorgestellt wurde das Jugendprinzenpaar beim traditionellen Kaffeekränzchen, das in diesem Jahr im Vereinsheim des ESV Traunstein stattfand. Trotz ihrer jungen Jahre sind beide fast schon „alte Hasen“ in Sachen Fasching, denn sie haben sich seit einigen Jahren erste Sporen im Gardetanz erworben.

Sportlich ist Michael Eibl allemal, denn er ist begeisterter Einradfahrer. Für die musikalische Seite ist Melanie Poling als Querflötenspielerin zuständig. Beide sind „Fast-Traunsteiner“, denn sie wohnen in Hallabruck. Die offizielle Prinzenpaarkrönung findet am 8. Januar beim alljährlichen Schwarz-Weiß-Ball in der Franz-Eyrich-Halle statt.

Das "alte Prinzenpaar" Tobias I. und Daniela II. (Tobias und Daniela Haberlander Surberg/Kammer)sowie das Kinderprinzenpaar Sophia (Honsa aus Surberg) und Michael (Butolo aus Mühlen/Vachendorf) werden über Ihre Amtszeit im letzten Fasching sprechen. Dann wird das Jugendprinzenpaar Melanie (Pohling) und Michael (Eibl) beide aus Surberg vorgestellt. Hierzu hat OB Manfred Kösterke sein Kommen zugesagt.

Nachdem Gerwin Demleitner aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen das Amt des Präsidenten bei den Veitsgromern niedergelegt hat, nahm Vizepräsidentin Michaela Westermeier bei der Prinzenpaarvorstellung die Zügel in die Hand.

Bis zu den turnusmäßigen Wahlen im kommenden Jahr führt sie kommissarisch die Vereinsgeschäfte.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke stellte fest, dass das neue Prinzenpaar eine lange Faschingszeit vor sich habe. Er lobte den Einsatz des bisherigen Prinzenpaars Tobias I. und Daniela II., die die Veitsgroma und die Stadt Traunstein würdig vertreten hätten. „Ich hoffe, dass Michael und Melanie wieder eine solch schöne Zeit haben werden“, sagte er.

Der scheidende Faschingsprinz Tobias I. meinte, der Fasching sei ganz lustig gewesen und habe ihm gut gefallen. Auch Prinzessin Daniela II. freute sich über eine schöne Zeit und bedauerte, dass der Fasching viel zu schnell vorbei gewesen sei.

Zum Abschluss des offiziellen Teils überbrachten die „Elfer“ aus Trostberg, die Große Salzburger Faschingsgilde, die Faschingsgesellschaft „So Halunke“ aus Waging, die Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer, die Berchtesgadener Faschingsgilde und die Tanzgruppe Heiligkreuz ihre Glückwünsche und Geschenke für das frisch gebackene Prinzenpaar.

bjr

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser