„Rote Nacht Revival im Achental“

Faschingsball-Revival begeistert Gäste

+

Staudach-Egerndach - Rot war die dominierende Farbe beim bunten „Rote Nacht Revival im Achental“, das sich nach mehreren Jahren Pause natürlich niemand entgehen lassen wollte.

Bei einigen Gästen waren die Entzugserscheinungen so groß, dass sie sich schon um 20 Uhr bei der Grassauer SPD im Gasthof „zum Ott“ einfanden, um sich gleich mit der „Happy Hour“ ausgelassen ins Faschingsball-Vergnügen zu stürzen.

Für eine durchgehend volle Tanzfläche sorgte die Jay-Q Band, die den bestens gelaunten Närrinnen und Narren mit Southern-Rock-Klassikern und besonderen Country-Rock-Songs einheizten. Grandiose Auftritte feierten nicht nur die Mitglieder der phantasievoll maskierten Grassauer Line-Dancer-Gruppe, sondern auch zwei tschechische Skiurlauberinnen, die als Überraschungsgäste mit wilden Tanzeinlagen begeisterten.

Dass Band-Leader Gerwin Eder (lead guitars, backing vocals) kurzfristig ausgefallen war, fiel musikalisch nicht ins Gewicht, weil ihn Markus Nickl kongenial ersetzte und mit Karl-Heinz Reichenberger (second lead guitars), Alfred Papke (rythmic guitars, backing vocals), Herbert Fürle (lead vocals, blues harp), Ronald Spaltmann (bass), Charly Fehr (drums) und Mirko Rois (drums, percussion) ohne gemeinsame Probe bestens harmonierte. „Mit Unterbrechungen sind wir nun schon seit 1972 zusammen, spielen aber nur noch sporadisch zu besonderen Anlässen“, erzählte in der Pause Drummer Rois, der auch Mitglied der Band „Asphyxia“ um „Tatort“-Star Miroslav Nemec ist. Nach einem mitternächtlichen Geburtstagsständchen für den „Martin“ war natürlich noch lange nicht Schluss, galt es doch an alte Traditionen anzuknüpfen. Die mitfeiernde „Rote Nacht Security“ passte auf, dass es nicht zu wild wurde.

Rote Nacht Revival im Achental

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser