Watzmann wurde Prinz Franz II. zum Verhängnis

+

Traunstein - Nach sechs Wochen buntem Treiben fand der Fasching in Kammer mit dem alljährlichen Kehraus seinen Abschluss.

Kinder-, Jugendgarde und die beiden Tanzpaare brachten ihre einstudierten Tänze ein letztes Mal zum Besten. Natürlich schwebte auch das Prinzenpaar Franz II. und Ramona I. nochmals im Dreivierteltakt über die Tanzfläche und zeigte seinen Prinzenwalzer in voller Pracht. Auch die Schwarzlichtshow „Ein Münchner im Himmel“ wurde nochmals aufgeführt. Alle Gruppen wurden vom Publikum durch kräftigen Beifall belohnt und waren trotz des anstrengenden Faschingswochenendes gerne bereit, ihre Darbietungen ein zweites Mal vorzuzeigen.

Eine etwas andere Zugabe hatten sich dabei die Tanzpaare überlegt, die ihren Gardemarsch kurzerhand durch den Song „Von allein“ von Culcha Candela austauschten und ihre Gardeuniform durch neonfarbige Oberteile und lustige Brillen ersetzten. Höhepunkt des Abends war eine Jagdszene aus dem Musical „Der Watzmann“, die Prinz Franz II. mit großem Mut bestritt. Leider wurde er schlussendlich für seine Kühnheit nicht belohnt, sondern kam beim Aufstieg auf das gewaltige Bergmassiv des Watzmanns zum Fall und „stürzte ab“.

Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer begraben Fasching I

Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer begraben Fasching II

Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer begraben Fasching III

Abschluss der gelungenen Veranstaltung war dann das traditionelle Faschingsbegräbnis, bei dem Pfarrer „Hansi“ in seiner Rede nochmals die lustigen Höhepunkte der vergangenen Faschingssaison Revue passieren ließ.

kaf

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser