Das Ende der Narrenregentschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beherzt griff der als Mexikaner getarnte Bürgermeister zu, nahm dem verdutzten Hofmarschall Ferdinand Schwenk den frisch polierten Schlüssel aus der Hand - sehr zur Erheiterung von Hofmarschallin Daniela Schuhbauer, Präsidentin Michaela Riedl und Präsident Josef Heiß (von rechts).

Wasserburg - Gestern hieß es für die Stadtgarde wieder Abschied nehmen von der Narrenherrschaft über die Stadt. Sie gaben den Rathausschlüssel zurück.

Nach einem Auftritt im Rathaussaal gaben sie Bürgermeister Michael Kölbl den Schlüssel zum Rathaus zurück.

Wie jedes Jahr musste die Stadtgarde gestern, am Faschingsdienstag den Rathausschlüssel, den sie am Badriazzo an sich genommen hatten, dem Bürgermeister zurückgeben. Das bedeutete zugleich das Ende ihrer Regentschaft über die Stadt und das Ende der Faschingszeit.

Die Wasserburger Stadtgarde zieht eine positive Bilanz dieser fünften Jahreszeit. Insgesamt 45 Auftritte hatte die Garde, gut 30 der Nachwuchs, die Tanzstrolche, und alle blieben unfall- und verletzungsfrei. Das Motto der Stadtgarde hieß "Im trolligen Land der Elfen". Ein mystisches Thema, das nicht von allen Zuschauern spontan begeistert aufgenommen wurde. "Unser Tanz geht bei diesem mystischen Thema eher ernsthaft los, das mögen manche Leute nicht so gern wie lustige Faschingsthemen", meinte Präsidentin Michaela Riedl.

Besonders zufrieden war die Garde mit dem Showtanzfestival, bei dem laut Abteilungsleiterin Irmi Frank dieses Jahr so viele Zuschauer wie noch nie waren.

Und auch ihr Abschlusstanz gestern im Rathaussaal wurde wieder von vielen Bürgern besucht. Den Auftakt machten die Tanzstrolche, die in diesem Jahr ganz unter dem Motto "Faszination Zirkus" auftraten. Die Show bestand aus putzigen kleinen Clowns, orientalischen Bauchtänzerinnen und kleinen Wildkatzen. Kevin Dupslaf, einer der Strolche, führte als Zirkusdirektor mit viel Charme durch den Auftritt und verlieh zum Abschluss dem Bürgermeister ihren letzten Faschingsorden.

Auch der Auftritt der "großen" Stadtgarde überzeugte das Publikum mit beeindruckenden Tanzeinlagen und Hebefiguren. Hofmarschall Ferdinand Schwenk, der in diesem Jahr von den Strolchen zur Garde dazukam, moderierte die Show zusammen mit Hormarschallin Daniela Schuhbauer - was beider angeschlagene Stimmen etwas schonte.

"Schweren Herzens", meinte Daniela Schuhbauer, übergab die Stadtgarde anschließend den Schlüssel - und damit die Herrschaft über die Stadt - an den Bürgermeister. Dieser dankte der gesamten Garde vielmals, war beeindruckt von der Show, aber sichtlich glücklich seinen Stadtschlüssel wieder zu haben. Zum Abschluss meinte er: "Ihr macht's das fantastisch, da kann man sich gerne vertreten lassen".

zac/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser