Faschingshöhepunkt in Bad Endorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Endorf – Ausnahmezustand in Bad Endorf: Trotz Nieselregen und Schneeschauer waren am Sonntag Tausende zum traditionellen Faschingsumzug gekommen. **NEU: Video**

Die Narren tummelten sich dicht an dicht, um die Motivwagen, Fußgruppen und Blasorchester die sich über die Hauptstraße durch Bad Endorf schlängelten, mit einem Helau zu begrüßen. Piraten, Prinzessinnen, Rockerbräute, Räuber, Clowns, Cowboys und manchmal auch seltsam anmutende Gestalten säumten den Zug. Festlich geschmückte Wagen und Blaskapellen wechselten sich mit fantasievollen Fußgruppen und Motivwagen ab.

Faschingszug Bad Endorf – Teil 1

Die Jecken hatten die lokalen Probleme im Visier, wie den ReWe Bau, die Gasbohrung am Langbürgner See, den Kanalgebührenskandal und Endorfs Baukultur -  aber auch die große Politik wurde aufgriffen. Sie interpretierten mit ihren Wagen die ganz eigene Sicht der Dinge. Musikgruppen und Rhythmen aus der Konserve gaben den Takt vor zu denen die am Straßenrand stehende Narren tanzten und schunkelten. Mit dem Gaudiwurm ereichte der Fasching auch in der Marktgemeinde seinen Höhepunkt. Prinz Wasti I. und Prinzessin Simone III. der Endorfer Faschingsgilde grüßten noch einmal ihr Volk vom Prinzenwagen aus und warfen mit allerlei Süssigkeiten.

Faschingszug Bad Endorf – Teil 2

Auch die Endorfer Jugendgarde und die Kindergarde „Girlys“ mit Prinz Thomas und Prinzessin Sabine genossen das Bad in der Menge und belohnten das närrische Publikum mit süßen Kleinigkeiten. Dem Faschingszug hatten sich Faschings-Fans und Gilden aus Aschau, Wasserburg, Ramerberg, Chieming, Söchtenau, Rimsting, Prien, Halfing und Höslwang angeschlossen. Die Chiemseestraße und Bahnhofstraße am Rathaus vorbei bis zur Traunsteiner Straße glich einer großen Partymeile. Die Zuschauer machten begeistert mit und genossen den Endspurt der "fünften Jahreszeit". Die närrische Energie des bunten Lindwurms ließ den Alltag vergessen.

Faschingszug Bad Endorf – Teil 3

Jubel, Trubel, Heiterkeit machten sich überall breit, und im Anschluss füllten sich die Kneipen mit feierfreudigen Menschen. Die Bahnhofstraße lud bis in den späten Abend zum ausgelassenen Faschingstreiben ein. Die Beschränkung der Wagengrößen und der Musiklautstärke wirkte sich nur positiv auf den Veranstaltungsablauf aus, so die Organisatoren. Einen Faschingszug für Jung und Alt war das Ziel der Veranstalter und Gemeindeverwaltung.

amf/red

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © amf

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser