Fasching: Fulminanter Empfang für Prinzenpaar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Geburtstagskind" Roosevelt Edwards (Mitte) erhielt den Orden "pour le Glore" aus den Händen des scheidenden Prinzenpaares, Veronika III. und Thomas II.

Bad Aibling/Mietraching - Erstmals nach langen Jahren wurde das Aiblinger Prinzenpaar wieder im Rahmen eines Balles der Öffentlichkeit vorgestellt.

Während die Tollitäten einst im Kurhaus und seit einigen Jahren auf dem Marienplatz von ihren närrischen Untertanen empfangen wurden, war diesmal der Kriechbaumer-Saal in Mietraching Ort des Geschehens. Mit donnerndem Applaus wurden Prinzessin Anna I. und Prinz Jakob I. empfangen.

Das neue Aiblinger Prinzenpaar Anna Bergmaier und Jakob Blindhuber wurde mit seiner Garde am Freitag um 23.11 Uhr mit tosendem Applaus beim Eröffnungsball in Mietraching empfangen.

Die Faschingsgilde hatte aus der Not (wegen des Rathausneubaus stand das Stadtzentrum nicht zur Verfügung) eine Tugend gemacht und präsentierte zum Auftakt des "Jubiläums-Faschings" (44 Jahre Gilde) wieder eine Abendveranstaltung, bei der Prinzessin Anna I. (Bergmaier) und Prinz Jakob I. (Blindhuber) vorgestellt wurden.

Gab es zu Beginn des Abends vor allem bei Ehrenpräsident Günter Steffen skeptische Blicke und Sorge, der Saal könnte nicht voll werden, erwiesen sich diese Bedenken später als unbegründet. Kein Stuhl war mehr frei als Gilde-Präsidentin Marianne Hartmann die Session eröffnete.

Mit dabei waren neben Drittem Bürgermeister Otto Steffl zahlreiche Stadträte sowie eine starke Abordnung der befreundeten Gilde aus Vagen mit Präsident Thomas Gerbl, sowie der AMC Bad Aibling, dem Marianne Hartmann für die Unterstützung beim alle zwei Jahre stattfindenden Faschingszug dankte.

Sie alle erlebten zunächst eine Theateraufführung, welche die Geschichte der Faschingsgilde darstellte. Wer anders war dafür besser geeignet als die langjährigen Protagonisten der Gilde, die als Präsidenten wirkten. Unvergessen dabei Harry Hüttig, dargestellt von Martin Kinnl, oder Stefan Riedl (Martin Biechl), die kurzerhand mittels Bestechung durch den berühmten "Kerschgeist" vom Boandl-kramer (Girgl Heigl) aus dem Himmel direkt zum Ball in das "gedachte" Kurhaus transportiert wurden und wenig Gefallen an der dortigen Dekoration fanden: "Da schauts grauer aus als wia im Boandlkramer seiner Kistn" konstatierte der kopfschüttelnde "Hüttig".

Faschingsauftakt in Bad Aibling

Dort trafen die beiden ihre Nachfolger Rolf Beyler (Thomas Hofinger) und Günter Steffen (Marinus Gartmeier) und plauderten über vergangene und aktuelle Faschingszeiten. Zwerchfellerschütternd dabei der "Herr Ober", gespielt von Adi Gorzel, der durch seine Tollpatschigkeit Harry Hüttig derart in Rage brachte, dass er nach dem Kurhauswirt verlangte. Die Aussage von Günter Steffen "An Wirt ham ma do scho lang nimma, blos no an Gschäftsführer und der macht nach de Bürozeiten Feierabend" konnte ihn ebesowenig besänftigen wie die Tatsache, dass es nun eine Präsidentin bei der Gilde gibt, was wiederum der Schöngeist Stefan Riedl äußerst angenehm fand.

Nachdem die Runde vom aktuellen Präsidium und dessen Vorgänger vervollständigt wurde, mussten "Harry" und "Stefan" wieder die Rückreise antreten. Danach stieg die Spannung im Saal merklich. Präsidium, Hofstaat, Senat und Garde 2011 zogen ein und unter der Moderation der Hofmarschälle Toni Ernst und Robert Krämer zeigte die Garde mit Major Barbara Loferer letztmals den "alten" Gardemarsch.

Eine erste Ordensverleihung erfolgte durch Senatspräsident Konrad Gartmeier: Den Orden "pour le Glore" erhielt Senator Roosevelt Edwards, der wie immer zum Faschingsauftakt aus Amerika gekommen war. Der "Rosy", wie er allseits genannt wird, feierte am 11.11. zudem Geburtstag und freute sich über die zahlreichen Glückwünsche ebenso wie über den Orden, der ihm für seine großzügige Unterstützung verliehen wurde.

"Harry Hüttig" (Zweiter von rechts) musste sich wie zu Lebzeiten über die Bedienung im Kurhaus ärgern, diesmal war es ein tollpatschiger Ober (Adi Gorzel).

Nachdem das letztjährige Prinzenpaar, Veronika III. und Thomas II. verabschiedet war, betraten Anna Bergmaier und Jakob Blindhuber unter donnerndem Applaus den Saal. Beide stellten sich kurz im Wechselgespräch vor und freuten sich auf eine schöne Faschingszeit. Diese wünschte ihnen auch Otto Steffl als Vertreter der Stadt.

Beide betreten kein absolutes Neuland, sind sie doch begeisterte "Faschingsgeher" und haben auch familiär Beziehung zur "fünften Jahreszeit". Während die Mutter der Prinzessin 1974 als "Margit I. (Lang) von Newjersey" an der Seite von "Mike I. (Niggl) vom Weitmoos" herrschte, war die Schwester des Prinzen, Andrea Blindhuber, als Gardemädel aktiv.

Beste Voraussetzungen also um bis zum Aschermittwoch über Bad Aiblings Narren zu herrschen und beim Krönungsball am 7. Januar die Stadtschlüssel zu übernehmen. Zu den Klängen der Band "Haute Volée" tanzten die Ballgäste nach der Prinzenpaar-Vorstellung noch lange in den Faschingsauftakt hinein.

uhe/Mangfall-Bote

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser