Fasching auf Egglkofener Art

+

Egglkofen - Ein Faschingszug wie in Mainz oder Köln: Die Egglkofener nahmen nicht nur Probleme der Gemeinde aufs Korn, sondern zum Beispiel auch Kuh Yvonne.

Fast 50 Wagen, Fußgruppen und „Einzelkämpfer“ zogen am Faschingssonntag durch Egglkofen. Die ausgesuchten Themen betrafen gemeindliche Probleme wie Kinderkrippe, Fortuna Dancers, Metzgerei und Bierausschank, aber auch allgemeine Probleme wie Brotskandal, die Kuh Yvonne oder dritte Startbahn fanden im Zug Beachtung.

Faschingszug in Egglkofen

Neben den Ortsvereinen beteiligten sich auch Gruppierungen aus der Region. Bürgermeister Johann Ziegeleder, der als Sträfling in einem Käfig mitfahren musste, hatte zuvor rund zehn Zentner „Guatln“ verteilt, die dann aus dem Zug von den Gruppen den zahlreichen Zuschauern zugeworfen wurden. Ein aufgestelltes Zelt für die Nachfeier war bald zu klein und so verbrachten viele Narren noch den Nachmittag fröhlich feiernd im Freien.

nz

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: InnSalzach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser