Men in Black und Catwomen in Action

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Vogtareuth - Innerhalb von zwei Stunden war heuer der Inthronisationsball der Faschingsgilde Vogtareuth ausverkauft. Doppelt so viele Karten wie vorhanden hätten verkauft werden können.

Diese Resonanz beweist: Der Ball ist der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres. Die hohen Erwartungen hat die Veranstaltung in der Gemeindehalle der Schule erfüllt: Über 300 Gäste genossen eine Ballnacht, die dem Motto der Faschingsaison 2012/2013 gerecht wurde: "Home of Heroes: Vogtareuth in Action."

Ricarda (Seyfert) I., furchtlose Heilerin aus dem fernen Hauptstadtpalast, ist eine Bilderbuchprinzessin. Das goldblonde Haar, hochgesteckt zu einer kunstvollen Lockenfrisur, ein schulterfreies Ballkleid in Gold mit glitzerndem, bestickten Oberteil, ein strahlendes Lächeln im Gesicht: So schwebte sie in den Armen ihres Prinzen, Wolfgang (Kirchhuber) I., tapferer Blechbezwinger von der Vogtareuther Lagune, beim traditionellen Walzer über das Parkett. Dass die frühere Majorin große Tanzerfahrung besitzt, zeigte sie auch bei der Show gemeinsam mit der Garde. Auch Prinz Wolfgang ist nicht nur ein charmanter Repräsentant der Narren in Vogtareuth, sondern auch ein sehr guter, weil sehr dynamischer Tänzer, der einen Walzer ebenso beherrscht wie einen Breakdance.

Der Inthronisationsball in Vogtareuth

Leidenschaft und Esprit versprüht auch die aktuelle Show der Garde, die beim Inthronisationsball die öffentliche Premiere feierte. Die Tänzerinnen traten - ganz in Schwarz - als Catwomen in kurzen Kleidern mit wehenden schwarzen Umhängen auf, die Männer als James Bond, mit imaginärer gezückter Pistole oder ganz cool mit Sonnenbrille als "Men in Black". Tanzend imitierten sie die bekannten Helden aus den Blockbustern - mit einem Augenzwinkern. Wie Raubkatzen umgarnten die Tänzerinnen ihre "Heroes", lieferten sich mit ihnen Luftkämpfe, die Männer und Frauen boxend oder mit asiatischen Kampftechniken gemixt ausführten. Traditionelle Hebefiguren gehörten ebenfalls zum actionreichen Showprogramm zu Kinohits wie moderner Breakdance, romantische Momente ebenso wie rasantes Tempo bei rockigen Einlagen.

Faschings-Special:

Um Mitternacht kam das begeisterte Publikum ein zweites Mal auf seine Kosten: Ein Teil des Elferrates zog in dunklen Bademänteln verhüllt in den Saal ein und performte den aktuell derzeit bei der Jugend weltweit angesagten "Gangnam Style". Die zweite Elferratsgruppe ließ sogar die Hüften Kreisen und die Hüllen fallen - unter dem Motto "I'm sexy". Sogar zwei Roboter waren zu Tanzschritten programmiert worden. Der Auftritt endete mit einer das Auge verwirrenden Beinarbeit von tanzenden weißen und schwarzen Strumpfhosen.

Stimmung garantierte auch die launige Moderation des Balles, der die Premiere des neuen Hofmarschalls, von Superman Peter Rottmoser, darstellte. Der Weltmeister im Eisstockweitschießen bewies, dass er nicht nur sportlich Höchstleistungen vollbringen kann, sondern auch als Unterhalter auf dem gesellschaftlichen Parkett. Unterstützung erhielt von seinem Vorgänger, dem neuen Präsidenten "Boffi" Christoph Stadlhuber. Ihn ehrte die Faschingsgilde ebenso wie Kostümschneiderin Antonia Schlaipfer auch für zehnjähriges Engagement für den Fasching in Vogtareuth, der in der Saison 2003 aus der Taufe gehoben worden war.

Die Besucher beim Inthronisationsball

Im Mittelpunkt der Ordensverleihung standen als Hausherren Zweiter Bürgermeister Hans Bauer und Schulrektorin Claudia Decker sowie die Sponsoren der Garde vom regionalen Gewerbe.

Doch nicht nur Faschingsorden schmückten die Gäste, viele hatten sich für den Ball auch besonders schick gemacht: Sogar festliche lange Kleider zogen die Augen auf sich. Optische Höhepunkte stellten außerdem Kurzbesuche von Abordnungen der benachbarten Faschingsgilden aus Aschau, Prutting, Bad Endorf und Prien dar, die zum Teil sogar ihre Prinzenpaare geschickt hatten, um den Vogtareuther Narren ihre Aufwartung zu machen.

Diese tanzten noch bis 2Uhr zu den Klängen der Band "Jack Flash". In der Bar feierten viele noch bis in die frühen Morgenstunden weiter. Viel Zeit zum Ausruhen gab es für den Faschingsverein Vogtareuth jedoch nicht. In den frühen Morgenstunden baute er gestern schon wieder ab. Am Abend startete die 40 Mitglieder umfassende Gilde mit Elferrat, Hofdamen, Garde und Prinzenpaar zu Auftritten in Riedering und Trostberg.

duc/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser