+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Im Traditionsgasthof Höhensteiger

Ein letztes Mal die Rosenheimer Faschingsgilde erleben

Rosenheim - Die Faschingsgilde tritt ein letztes Mal im Traditionsgasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter auf. Show, Marsch und der Tanz des Prinzenpaars gehört natürlich mit zum Programm.

Zum Faschingsendspurt lädt der Wirtschaftliche Verband mit seiner Rosenheimer Faschingsgilde am Dienstag, den 09. Februar zur letzten der vier eigens organisierten Veranstaltungen: zum ultimativen Faschingskehraus im Traditionsgasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter. 

Kenner des Rosenheimer Faschings schätzen besonders diese letzte Möglichkeit, umden Marsch und die Show der Rosenheimer ein letztes Mal live zu erleben. Außerdem wird beim letzten Walzer das Prinzenpaar ein letztes Mal zum Träumen einladen. Doch das besondere Highlight sind die unterhaltsamen Zusatzeinlagen von Prinzenpaar, Garde, Elferrat und Präsidium. Hier wurde schon alles gezeigt von lustig über gewagt bis schräg – beim Kehraus geht es immer etwas privater zu. Für die fetzige Livemusik sorgt wieder dieLive-Band „Gentlemen“

Übrigens, traditionell endet pünktlich um Mitternacht das bunte Treiben. Dann wird der Rosenheimer Fasching nach gutem altem Brauch unter Geheule der Närrinnen und Narren zu „Grabe getragen“. Wer diese Tradition einmal live miterleben möchte, sollte beim Kehraus am Faschingsdienstag unbedingt mit dabei sein.

Die Karten für das letzte große Faschingsspektakel der Saison 2016 sind am Dienstag schon für 7,50 € an der Abendkasseim Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter erhältlich. Beginn der Veranstaltung ist bereits um 19 Uhr.

Pressemitteilung Faschingsgilde Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Britta Klement

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser