Klatschen, bis die Hände brennen

+

Bad Aibling - Tanzbegeisterte Narren feierten einen der Höhepunkte des Aiblinger Faschings: Die Faschingsgilde lud zum Ball Paré ins Kurhaus.

Zu einer rauschenden Ballnacht wurde der Ball paré der Faschingsgilde Bad Aibling im großen Kurhaussaal. Ausverkauftes Haus, prächtige Stimmung Tanzmusik der Nighthawk-City-Dance-Band sowie die Auftritte der Gilden aus Rosenheim, Prutting und Bernau sowie eine Einlage des Präsidiums waren der passende Rahmen für dieses gesellschaftliche Großereignis im Aiblinger Fasching.

Kein Platz mehr war frei an den Tischen, als Gildepräsidentin Marianne Hartmann die Ballgäste offiziell empfing. Die Besucher waren zuvor durch ein Spalier aus Gardemädels gegangen und hatten eine Rose als kleine Aufmerksamkeit bekommen. Wie es sich für einen Ball paré gehört, bestand das Publikum aus einer Mischung aus Politik und Wirtschaftsleben sowie Behörden und Vereinsvertretern.

Sie alle erlebten zunächst den schwungvollen Auftritt der Kinder- und Jugend-Showtanzgruppe, die zur Musik von "Lollypop" über das Parkett wirbelten. Deren Auftritt wurde ebenso mit donnerndem Applaus - bis dass die Hände brannten - bedacht wie der Auftritt der "großen Garde", angeführt von "Major" Marina Blum. Nicht weniger umjubelt dann die Tollitäten aus der Kurstadt bei ihrem "Heimspiel": Prinzessin Anna I. und Prinz Jakob I. tanzten sicher und gekonnt den Walzer.

Bilder vom Ball:

Ball Paré in Bad Aibling

Dann ging es Schlag auf Schlag: Angekündigt vom Hofmarschall-Duo Stefanie Kolb und Robert Krämer, das wortgewandt und humorvoll durch das Programm des Abends führte, betrat die Faschingsgilde aus Rosenheim in deren Jubiläumsjahr - die Gilde besteht seit 40 Jahren -, angeführt von Präsident Ernst Fürbeck und "Vize" Georg Backert, den Ballsaal. Ihr Motto 2012: "Night of the Divas". gekommen war die Gilde mit Garde und Prinzenpaar - Prinzessin Barbara II., kreative Fashionqueen vom Gardeschloss, und Prinz Sebastian III., Master der Moleküle aus dem Lande Tennessee."

"Futuristisch" kam dem närrischen Auditorium dann die Pruttinger Faschingsgilde: Prinzessin Dynamic Robogirl Katharina I., tanzende Systemirritation und ihr Prinz, Dance Machine Philipp I. Kringone der nächsten Generation, entführten die Ballgäste zum Motto "The Future is now" in ferne Galaxien und bewiesen dabei nicht nur eine große Wandlungsfähigkeit, sondern auch eine Menge Kondition.

Als letzte "Gastgilde" zogen die Chiemsee-Nixen aus Bernau mit Prinz Mathias I. und Prinzessin Michaela I. ein und sorgten für südamerikanisches Flair. "Mexico" haben sich die Gäste aus dem Chiemgau heuer auf die Fahnen geschrieben und stilgerecht wirbelten feurige Senoritas und stramme Gauchos zum entsprechenden Programm, das mit akrobatischen Einlagen und schwierigen Hebefiguren choreografiert war.

Mit dem abermaligen Auftritt der heimischen Garde samt Prinzenpaar näherte sich das Programm dem Ende. Sie zeigten, wie heiß es auf der "Route 66" zugeht, und das nicht nur wegen der dort beheimateten PS-starken Zweiräder. Die "Biker-Girls" und das Prinzenpaar rockten den Saal mit allen tänzerischen Facetten und kamen so nicht um eine stürmisch geforderte Zugabe.

Selbige mussten anschließend auch die sechs amtierenden Präsidiumsmitglieder dem Publikum gewähren. Marianne Hartmann, Andreas Bichlmeier, Thomas Hofinger, Sandra Holzinger, Veronika Stockinger und Adi Gorzel hatten sich ihren Auftritt als Überraschungsgag zum Schluss aufgehoben. Mit ihrem "Gardemarsch im Zeitraffer" zeigten sie, dass auch "in die Faschingsjahre gekommene" Präsidenten und geschäftsführendes Präsidium noch zu tänzerischen Höchstleistungen fähig sind. Mit dieser Darbietung ging der Startschuss für das Finale der Ballnacht einher.

uhe/Mangfall-Bote

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser