Bal Paré: tänzerisches Feuerwerk entfacht

+

Bad Aibling - Zum gesellschaftlichen Faschings-Großereignis wurde am Samstag der Bal Paré der Faschingsgilde Bad Aibling im bis auf den letzten Platz besetzten Kurhaus-Saal.

Neben den Gastgebern zeigten die befreundeten Gilden aus Vagen, Bad Endorf und Rosenheim ihr Können und boten ein wahres Feuerwerk an choreographischen und tänzerischen Höchstleistungen. Bevor die "Großen" ihre Auftritte hatten, zeigte der Nachwuchs der Aiblinger Faschingsgilde, dass mit ihm die Zukunft gesichert ist. Im Stil ihrer Vorbilder wirbelte die Kinder-Showtanzgruppe als Hexen zum Motto "Bibi Blocksberg" über das Parkett.

Bal Paré in Bad Aibling

Anschließend zeigten die Aiblinger Tollitäten, Prinzessin Veronika III., Regentin über Moneten und Cocktails von der Tapasburg zu Aibling, und Prinz Thomas II., elektrisierender Herrscher über Musik und Rasen, ihren klassischen Prinzenwalzer, dem sich ein fetziger Showteil anschloss. Nach einigen Tanzrunden ertönten Fanfaren- und Trommelklänge vor der Bühne, ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Freunde aus Vagen den Ballgästen ihre Aufwartung machten. Angeführt von Gildepräsident Thomas Gerbl und dessen "Vize" Florian Döbler marschierten Garde, Hofstaat und Prinzenpaar ein. Hofmarschall Hans Zistl begrüßte das närrische Volk und das Prinzenpaar der "Faganen", Andrea I. und Michael III. legte seinen flotten Walzer aufs Parkett während die Gardemädels, angeführt von Gardemajor Kathrin Schnitzenbaumer anschließend ihren Marsch zeigten. "Vampires alive" lautet heuer das Motto im Bad Endorfer Fasching. Dementsprechend kamen die Gardemädels der "Endorfer Hurricans" als Wesen aus "Transsylvanien" daher und legten "Vampir-Jäger" in Ketten. Zuvor hatten die närrischen Herrscher aus dem Chiemgau, Prinzessin Sandra II., strahlende Tennishoheit aus dem Reich der Jodquellen, und Prinz Andi II., glänzender Partyprinz vom Land der blühenden Erholung, ihren Walzer nebst Showeinlage als Zugabe dargeboten. Voll wurde es vor der Bühne beim letzten "Gastauftritt": Nicht weniger als 18 Gardemädels hatte die Rosenheimer Faschingsgilde, angeführt von Präsident Ernst Fürbeck und seinem Stellvertreter Georg Backert im Gefolge. Sie zeigten mit Gardemajor Katharina Tröber an der Spitze eine Show, die eine hohes Maß an Kraft und Rhythmus erforderte. Da wollten die Tollitäten, Prinzessin Elisabeth II., Herrscherin über Rosen und Kavaliere, und Prinz Michael II., Designer aus dem Land der Gardestiefel, nicht nachstehen und begeisterten ebenfalls mit Walzer samt "Show-Zugabe zum Motto "Disco Latino - Rosenheim im Rhythmusfieber. Nach den obligatorischen "Mitternachts-Weißwürsten" folgten die letzten Höhepunkte: Zunächst Riesenapplaus für die "Himmlisch-Höllische Show", getanzt von den Aiblinger Gardemädels mit Gardemajor Barbara Loferer. Dann betraten die "Sexy-Chickendales" den Saal und ernteten mit ihrem "Fitness-Programm" Beifall. Hofmarschall Martin Biechl, der zusammen mit seinem Partner Toni Ernst durch den Abend führte, holte dann die "Geburtstagskinder" des Tages, darunter mit Theo Krämer und Veronika Auer zwei Aktive des Faschings, auf die Bühne. Es gab Glückwünsche von Prinzenpaar und Präsidium. Mit dem Ausmarsch der Aiblinger Gilde endete das offizielle Programm, doch die Ballgäste nutzten noch lange die Gelegenheit selbst zu tanzen oder sich an der neu gestalteten Bar im "kleinen Saal" bewirten zu lassen.

uhe/Mangfall-Bote

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser