Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entlastungspaket

Kinderbonus 2022 kurz vor der Auszahlung – wann landet das Geld auf meinem Konto?

Das Entlastungspaket der Bundesregierung enthält unter anderem eine Einmalzahlung von 100 Euro pro Kind. Wann landet der Kinderbonus auf dem Konto?

Die stark gestiegenen Kosten für Energie, Sprit und Lebensmittel und die sehr hohe Inflation belasten Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland. Das von der Bundesregierung ins Leben gerufene Entlastungspaket enthält daher unter anderem einen Kinderbonus. 100 Euro soll man einmalig pro Kind vom Staat erhalten. Doch wann landet der 100-€-Kinderbonus auf dem Konto?

Habe ich ein Anrecht auf den 100-€-Kinderbonus? Wer bekommt die Einmalzahlung?

Ob Sie einen Anspruch auf den Kinderbonus haben, hängt davon ab, ob Sie Kindergeld bekommen. Denn den einmaligen Kinderbonus von 100 Euro sollen alle Kindergeldberechtigten ausgezahlt bekommen. Wer also im Juli 2022 einen Anspruch auf Kindergeld hat, bekommt auch den einmaligen 100-€-Kinderbonus des Entlastungspakets der Bundesregierung. Dabei bekommt man 100 Euro pro Kind.

Alle Kindergeldberechtigten erhalten im Juli den einmaligen Kinderbonus in Höhe von 100 Euro pro Kind.

Was muss man machen, um den Kinderbonus in Höhe von 100 Euro zu bekommen?

Nichts. Der Kinderbonus muss nicht extra beantragt werden, er wird automatisch von der Familienkasse an Familien mit Kindern ausbezahlt. Wer ein Neugeborenes hat, für das bislang noch kein Kindergeld ausgezahlt wurde, muss einen schriftlichen Antrag auf Kindergeld an die örtliche Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit stellen. Dann erhält man auch den Kinderbonus. Ebenso haben Kinder, die dieses Jahr noch geboren werden, einen Anspruch auf den Kinderbonus.

Wenn Sie Kindergeld für Ihr im Jahr 2022 neugeborenes Kind beantragt haben, wird der Kinderbonus 2022 automatisch an Sie ausgezahlt. In bestimmten Fällen werden Kindergeld und Kinderbonus für neugeborene Kinder gemeinsam ausgezahlt.

Bundesagentur für Arbeit

Übrigens:

Kindergeld können Sie auch online beantragen

Kinderbonus 2022 kurz vor der Auszahlung – wann landet das Geld auf meinem Konto?

Die einmalige Zahlung von 100 Euro pro Kind soll alle Kindergeldberechtigten im Juli 2022 erreichen. Der Kinderbonus soll nicht gleichzeitig mit dem Kindergeld, sondern etwas später ausgezahlt werden. Wann Sie den Kinderbonus in Höhe von 100 Euro pro Kind auf Ihrem Konto haben, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab.

Wann ist das Geld auf dem Konto?

KindergeldnummerAuszahlungstermin
Endziffer 05. Juli
Endziffer 16. Juli
Endziffer 27. Juli
Endziffer 38. Juli
Endziffer 411. Juli
Endziffer 512. Juli
Endziffer 613. Juli
Endziffer 715. Juli
Endziffer 818. Juli
Endziffer 919. Juli

Steuer-Tricks: So sparen Sie bares Geld bei der Steuererklärung

Jedes Jahr legen Sie mit der Steuererklärung dem Finanzamt Ihre Einnahmen und Belastungen offen. Damit Sie nicht unnötig Geld verschenken, haben wir ein paar Tipps für Sie.
Jedes Jahr legen Sie mit der Steuererklärung dem Finanzamt Ihre Einnahmen und Belastungen offen. Damit Sie nicht unnötig Geld verschenken, haben wir ein paar Tipps für Sie. © MiS/Imago
Nutzen Sie Pauschbeträge wie die Pendlerpauschale. Letztere können Sie immer angeben, egal ob Sie zu Fuß oder mit dem Auto zur Arbeit kommen. Dafür gibt‘s 35 Cent pro Kilometer (ab 2022: 38 Cent).
Nutzen Sie Pauschbeträge wie die Pendlerpauschale. Letztere können Sie immer angeben, egal ob Sie zu Fuß oder mit dem Auto zur Arbeit kommen. Dafür gibt‘s 35 Cent pro Kilometer (ab 2022: 38 Cent). © Imago/Sabine Gudath
Auch mit der Homeoffice-Pauschale von 5 Euro pro Tag (max. 600 Euro im Jahr) lassen sich Steuern sparen. Vorausgesetzt, Sie kommen über die Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro im Jahr.
Auch mit der Homeoffice-Pauschale von 5 Euro pro Tag (max. 600 Euro im Jahr) lassen sich Steuern sparen. Vorausgesetzt, Sie kommen über die Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro im Jahr. © Imago/Tanya Yatsenko
Auch wer berufsbedingt in eine andere Stadt zieht, kann seine Umzugskosten steuerlich geltend machen.
Auch wer berufsbedingt in eine andere Stadt zieht, kann seine Umzugskosten steuerlich geltend machen. © Vasily Pindyurin/Imago
Spenden, wie etwa bei Straßensammlungen, werden beim Finanzamt als Sonderausgaben anerkannt.
Spenden, wie etwa bei Straßensammlungen, werden beim Finanzamt als Sonderausgaben anerkannt.  © MiS/Imago
Wussten Sie schon? Zu den Sonderausgaben zählen übrigens auch bestimmte Versicherungen, wie die Haftpflicht oder Riester-Rente.
Wussten Sie schon? Zu den Sonderausgaben zählen übrigens auch bestimmte Versicherungen, wie die Haftpflicht oder Riester-Rente. © Panthermedia/Imago
Auch die Pflege von Angehörigen lässt sich steuerlich geltend machen.
Auch die Pflege von Angehörigen lässt sich steuerlich geltend machen. So steht pflegenden Arbeitnehmern für das Jahr 2021 ein Pauschbetrag von 600 bis 1.800 Euro zu (je nach Pflegegrad). © Ute Grabowsky/Imago
Feuerwehr. Mit einem Ehrenamt lassen sich Steuern sparen.
Sie üben ein Ehrenamt aus? Dann bleiben jährlich 840 Euro steuer- und sozialabgabenfrei (Stand: 2022). © Martin Wagner/Imago
Fliesenleger bei der Arbeit. Geben Sie Handwerkerkosten unbedingt in der Steuererklärung an – damit sparen Sie bares Geld.
Geben Sie Handwerkerkosten unbedingt in der Steuererklärung an – damit sparen Sie bares Geld. © IMAGO/Achim Duwentäster
Optiker mit Brille. Krankheitskosten wie Brillen, Medikamente und Behandlungskosten werden vom Finanzamt berücksichtigt, sofern sie die Zumutbarkeitsgrenze überschreiten.
Krankheitskosten wie Brillen, Medikamente und Behandlungskosten werden vom Finanzamt berücksichtigt, sofern sie die Zumutbarkeitsgrenze überschreiten. © Westend61/Imago

Wer profitiert nicht vom 100-Euro-Kinderbonus?

Obwohl das Einkommen der Eltern keine Rolle für die Auszahlung des Kinderbonus spielt, sollen Spitzenverdiener und -verdienerinnen nicht vom Einmal-Kinderbonus profitieren. Der Kinderbonus stellt ebenso wie das Kindergeld kein steuerpflichtiges Einkommen dar, muss aber auch in die Anlage Kind der Steuererklärung eingetragen werden. Denn bei der Einkommensteuerveranlagung wird der Kinderbonus zusammen mit dem Kindergeld bei der Günstigerprüfung durch das Finanzamt berücksichtigt. (jn)

Rubriklistenbild: © Evgenia Sunegina/Imago

Kommentare