Superfood züchten

Kiwibeeren naschen: So gesund sind die Früchte wirklich

Zu sehen sind zwei Hände, die viele grüne Kiwibeeren halten (Symbolbild).
+
Kiwibeeren enthalten viel Vitamin C und E (Symbolbild).

Die Früchte der Kiwibeeren peppen so manchen Obstsalat auf und stammen von besonders winterharten Pflanzen. Bis zu minus 30 Grad Celsius ertragen sie im Freiland, ohne einzugehen.

Veitshöchheim – Die Kiwibeere ist in den vergangenen Jahren ein immer größerer Food-Trend geworden. Denn das Superfood Kiwibeere schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch auf dem Balkon oder der Terrasse leicht in Kübeln anzupflanzen und sehr kälteunempfindlich*, wie auch 24garten.de* berichtet. Auch Schädlinge machen der Pflanze meistens nichts aus.

Die Früchte der Kiwibeere schmecken nicht nur süßlicher als ihre größeren Verwandten, sondern bringen auch noch andere Vorteile mit sich. Zum einen gehören die Früchte eindeutig zum Superfood, denn sie sind reich an Vitamin C und E. Zudem lassen sie sich zu den natürlichen Appetitzüglern zählen, denn sie sind reich an Ballaststoffen und machen länger satt. Heißhungerattacken gibt es also weniger. Blicken Gartenfreunde mit Hinsicht auf ihre Figur in Richtung Kiwibeeren, müssen sie sich keine Sorgen machen. Die Frucht hat noch weniger Kalorien als herkömmliche Kiwis. In 100 Gramm Frucht sind gerade mal 70 Kilokalorien enthalten. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare