Feuerwehr muss nach Notruf Wohnung öffnen:

Kaffeemaschine sorgte für erhöhten Blutdruck

Garching an der Alz - Ist meine Kaffeemaschine aus oder nicht? Diese Frage beschäftigte eine Frau in München so sehr, dass sie kurzerhand einen Notruf absetzte:

Ob es der angebliche Hang des Briten zum Skurrilen oder nur der profane Wunsch war, den Füllstand einer Kaffeekanne permanent zu kontrollieren, ist dem Schreiber dieses Polizeiberichts nicht bekannt. In jedem Fall ging eine Filterkaffeemaschine deutscher Fabrikation, aufgestellt auf dem Campus der Universität von Cambridge, in die Technikgeschichte ein. Dort war sie seit 1993 Ziel der ersten Dauerbeobachtung über Webcam, bis man sie nach ihrer Abschaltung im Jahr 2001 für 3500 Pfund Sterling im Internet versteigerte.

Vielleicht hätte eine ähnliche Einrichtung einer 57-jährigen Frau aus Garching an der Alz gestern einige Aufregung und Sorge erspart. Im "fernen" München war ihr vormittags eingefallen, dass in ihrer Wohnung an der Alz das heimische Gegenstück zur berühmten „Trojan-Room“-Maschine noch in Betrieb war. Um eine Brandgefahr auszuschließen, setzte sie kurzerhand einen Notruf an die Polizei der Landeshauptstadt ab, die das Ansinnen unmittelbar an die Polizeiinspektion Altötting weiterleitete.

Eine folgende Wohnungsöffnung durch die Feuerwehr Garching brachte bald die erlösende Meldung: „Maschine aus - kein Schaden!“ Abschließend kann festgestellt werden, dass nicht nur der Konsum von Kaffee sondern bereits auch der Betrieb einer entsprechenden Maschine gelegentlich blutdrucksteigernd wirken kann.

Pressemeldung Polizei Altötting

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser