Gerichtsprozess

Ehefrau serviert Essen zu spät - Scheidung!

  • schließen

Lagos - Kuriose Gerichtsverhandlung: Weil seine Frau angeblich das Essen nie pünktlich servierte, hat ein 57-Jähriger die Scheidung bei einem Prozess durchgesetzt.

Von so einem Trennungsgrund hört man auch nicht alle Tage. Wie bild.de berichtet, hat ein 57-jähriger Mann vor einem Gericht in Nigeria die Scheidung durchgesetzt, weil seine Frau ihm angeblich nie pünktlich sein Abendessen servierte. Vor dem Richter sagte er aus, dass seine Angetraute die ehelichen Pflichten verletzt hätte und er sie mehrfach warnte, sich scheiden zu lassen, sollte sie sein Essen nicht rechtzeitig auf den Tisch bringen.

Frau ließ ihn "aushungern"

Das Paar, welches seit 25 Jahren verheiratet war, ließ sich auch durch mehrfache Versuche des Gerichtspräsidenten Olu Adebiyi nicht versöhnen. Wie der Ehemann hinzufügte, sehe er keinen Sinn darin mit einer Frau zusammen zu sein, die ihn "aushungern" lasse.

Die Ehefrau hingegen wies die Anschuldigungen im Prozess zurück. Sie warf ihren Gatten vor, die Scheidung vor Gericht nur durchsetzen zu wollen, weil er lieber mit einer anderen Frau zusammen sein wolle.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser