Toilettenrennen soll Tabu brechen

Salzburg - Mediziner und Betroffene wollen ein Tabu brechen: Charity-Toilettenrennen sollen Darmerkrankungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.

In Österreich sind rund 80.000 Menschen von chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa betroffen. Was hinter verschlossenen Türen geschieht, darüber spricht man nicht. "Es scheint so, als wären die Themen des Stuhlgangs und der Bauchbeschwerden heute noch die letzten großen Tabus in Österreich", sagte Universitäts- Professor Walter Reinisch, Facharzt für Innere Medizin an der Medizinischen Universität Wien.

Angst vor Fahrstühlen, Luft und Namen - diese Phobien gibt es wirklich

Deshalb war es nun an der Zeit, dieses Tabu zu brechen. Am Mittwoch starteten zahlreiche Mediziner und Betroffene zu einem Charity-Toilettenrennen, um die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Lesen Sie mehr auf salzburg24.at

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser