Versuchter Betrug beim Drogentest

Mühldorf - Anscheinend war er immer Vorbereitet. Ein 51-jähriger Fahrer versuchte bei einem Drogenschnelltest mit Ersatzurin zu betrügen. Doch die Beamten bemerkten den Schwindel.

Am Montag gegen 11.30 Uhr unterzogen Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein im Bereich der Inneren Neumarkter Straße den Fahrer eines Kleinlieferwagens einer Kontrolle. Der 51-jährige Fahrer wirkte sichtlich nervös – die Beamten erkannten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten. Aus diesem Grund sollte ein Drogenschnelltest durchgeführt werden.

Offensichtlich hatte der Mann mit Polizeikontrollen gerechnet, denn er hatte im Bereich der Genitalien ein Behältnis mit Ersatzurin angebracht. Als er versuchte, den offensichtlich neutralen Urin in das polizeiliche Testgefäß umzufüllen, wurde er von den Beamten ertappt. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der Arbeitslose in die Kreisklinik Mühldorf gebracht. Dort mußte er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges sowie seiner Wohnung fanden die Polizisten noch ein paar Gramm Herion sowie Amfetamin. Gegen den Fahrer wir wegen Verstößen nach Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich ermittelt. Außerdem besteht der Verdacht, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der geführte, tschechische Führerschein wurde sichergestellt.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser