Niedliches Baby-Tapir im Zoo Salzburg geboren

+

Salzburg - Vor kurzem hat ein gesundes, rund fünf Kilogramm schweres Flachlandtapir-Baby das Licht der Welt im Salzburger Zoo erblickt.

„Pünktchen und Streifen“ - Mutter Bibi kam vergangenes Jahr aus dem tschechischen Zoo Brünn nach Salzburg. Das zweieinhalbjährige Weibchen ist zum ersten Mal Mutter und kümmert sich rührend um ihr Jungtier.

Das wollige, braunschwarze Fell junger Tapire besitzt helle Punkte und Streifen. In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, dem südamerikanischen Regenwald, dient die Fellzeichnung der Tarnung und schützt gut vor Feinden. Die Umfärbung des Fells bei Flachlandtapiren beginnt schon im Alter von ein bis zwei Monaten, mit einem halben Jahr verschwindet die Zeichnung meist ganz.

Neugieriges „Rüsselchen“

Gleich nach der Geburt können die Jungtiere schon gut sehen und riechen. Mit dem kleinen „Rüsselchen“ werden viele neue Düfte aufgenommen. Und auch Mutter Bibi wird mit dem kleinen Näschen häufig abgetastet und angeschubst.

Die Bestände der Flachlandtapire der südamerikanischen Regenwälder sind in den vergangenen 33 Jahren um mehr als 30 Prozent zurückgegangen. Die Gründe sind Lebensraumverlust, illegale Jagd und Konkurrenz durch die Viehwirtschaft. Der Zoo Salzburg beteiligt sich deshalb am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Flachlandtapire.

Bitte noch ein wenig Geduld

Noch schläft der Salzburger Tapir-Nachwuchs sehr viel. Es wird deshalb noch einige Zeit dauern, bis das Jungtier mit Mutter Bibi auf der Freianlage für Zoo-Besucher zu sehen ist. Wenn die frühlingshaften Temperaturen die nächsten zwei bis drei Wochen anhalten, stehen die Chancen sehr gut, dass Mutter und Kind noch vor Ostern zum ersten Mal die Freianlage erkunden können.

Pressemeldung Zoo Salzburg / bit

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser