Abschied von Gepardin Njika

+
Wirklich begeistert scheint Njika von der Transportbox nicht zu sein.

Salzburg - Gepardin Njika ist der erste von sieben Salzburger Geparden, der für ein paar Monate auswandert. Der Salzburger Zoo baut indes eine neue Geparden-Anlage.

Um 22 Uhr startete am Montagabend der Transport der Gepardin Njika in den französischen „Parc des Félins“. Sie ist die erste der sieben Salzburger Geparde, die die Zeit für den Neubau der Anlage in einem befreundeten Zoo verbringt.

Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms – kurz EEP genannt - für Geparde wird die vierjährige Njika im „Parc de Félin“ verschiedene Geparden-Kater kennen lernen. Da Geparden-Weibchen sehr wählerisch sind, hoffen die Experten, dass Njika „ihren“ Kater in Frankreich finden wird.

In den nächsten Wochen wird mit dem Neubau der Geparden-Anlage begonnen. Ende Oktober Anfang November 2012 soll die Anlage fertig gestellt werden. Dann werden auch die Salzburger Geparde wieder zurückkommen.

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser