Tulpen, Freesien und Mohn: Ideen für Ostersträuße

+
Dieser farbenfrohe Osterstrauß besteht unter anderem aus Mini-Narzissen, Ranunkeln und Tulpen. Zweige der Korkenzieher-Hasel lockern das Gesteck auf. Foto: Fachverband Deutscher Floristen e.V./J. Manegold

Ob als Geschenk oder für Zuhause: Ein bunter Strauß gehört zu Ostern einfach dazu. Am besten eignen sich dazu Frühblüher und ein paar Zweige.

Essen (dpa/tmn) - Narzissen, Freesien, Schneeball und Mohn empfehlen die Experten des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF) für schöne Ostersträuße. Hier drei Ideen für die Festtafel an den Feiertagen, die kürzlich auf der Pflanzenmesse IPM in Essen vorgestellt wurden:

Das Frühlingserwachen: Diese Frühlingskombination besteht aus Mini-Narzissen, Ranunkeln, langstieligen Tulpen, gefüllten Gerbera, Craspedia, Freesien sowie dem Schneeball. Kreiert hat sie der Floristmeister Marcel Schulz aus Illingen (Baden-Württemberg). Dazwischen stecken Zweige der Korkenzieher-Hasel. Hellgrün, ein sanftes Gelb und Rosa sind die dominierenden Farben.

Das hohe Gesteck: In dezenten Pastellfarben ist der hohe Strauß von Florist Mehmet Yilmaz aus Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz) gehalten. In der Mitte befindet sich ein großes Osterei, das aus vielen kleinen Wachteleiern gefertigt wurde. Darum gruppieren sich Stephanotis, auch als Kranzschlinge bekannt, Blüten des Schneeballs und der Orchidee Phalaenopsis sowie Anthurien. Gut macht sich das Gesteck in einer hohen, schlichten Vase.

Der Farbtupfer: Das kräftige Orangerot des Mohns rückt die Floristin Elisabeth Schoenemann aus Karlsruhe in den Mittelpunkt ihres Osterstraußes. Daneben nutzt sie Tulpen, die Blüten der Ruhmeskrone, auch als Gloriosa bekannt, sowie Viburnum und Freesien - alle eingebettet in eine Art Nest.

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser