Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Datenklau

Betrügerische Mail im Namen der Bundesregierung

Datenklau: Betrügerische Mail im Namen der Bundesregierung
+
Vorsicht: Derzeit sind betrügerische Mails im Namen der Bundesregierung unterwegs.

Betrüger versuchen derzeit via Mail Kreditkartendaten zu erbeuten. Die Mail weist auf die neuen PSD2-Richtlinien hin und leitet dann zu einer täuschend echt aussehenden Eingabemaske weiter.

Hannover - Vorsicht vor einer Mail im Namen der Bundesregierung, die zur Verifizierung von Kreditkartendaten aufruft. Hierbei handelt es sich um einen Betrug, warnt das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen. Der Betreff der Mail lautet „Verifizierung ihrer Kredit- oder Debitkarte ist erforderlich, um eine Sperre zu vermeiden“.

Demnach würde die Bezahlkarte des Empfängers nicht mehr den PSD2-Richtlinien der Europäischen Union entsprechen. Bis zum 31. August müsse die Kredit- oder Debitkarte deshalb verifiziert werden, andernfalls würde das Konto gesperrt. Wer dem beigefügten Link „Identität bestätigen“ folgt, landet auf einer gefälschten Website mit Eingabemaske.

Haben Sie Ihre Kreditkartendaten hier bereits eingegeben, sollten Sie unverzüglich ihre Bank informieren und die betroffene Karte sperren lassen, rät das LKA. Dies ist jederzeit unter der Telefonnummer 116 116 möglich. Erstatten Sie außerdem Anzeige bei der örtlichen Polizei oder der Onlinewache, wenn verfügbar. dpa

Kommentare