Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schutz gegen Schadsoftware

E-Mail-Client Thunderbird erhält Sicherheitsupdate

Um Angriffe durch Schadsoftware zu verhindern, muss das neue Sicherheitsupdate für den Thunderbird-Client schnellstens installiert werden. Foto: Sebastian Kahnert
+
Um Angriffe durch Schadsoftware zu verhindern, muss das neue Sicherheitsupdate für den Thunderbird-Client schnellstens installiert werden. Foto: Sebastian Kahnert

Für den kostenlosen Email-Client Thunderbird gibt es jetzt ein neues Sicherheitsupdate. Dieses sollte sofort installiert werden.

Bonn (dpa/tmn) - Im E-Mail-Programm Thunderbird sind drei Schwachstellen entdeckt worden, die Nutzer per Update beseitigen sollten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Angreifer Schadsoftware auf den Rechner schleusen.

Dazu genügt es, eine präparierte E-Mail einfach nur zu öffnen oder einen Link darin anzuklicken. Die Gefahr, die von den Sicherheitslücken ausgeht, stuft Entwickler Mozilla in einem Falls als kritisch und in den beiden anderen Fällen als hoch ein.

In Thunderbird ist die automatisch Aktualisierung standardmäßig aktiviert. Nutzer, die diese Funktion ausgeschaltet haben oder sich nicht sicher sind, bringen das Programm über das Einstellungsmenü unter «Hilfe/Über Thunderbird» auf den neuesten, sicheren Stand (Version 60.72).

Thunderbird-Sicherheitshinweis von Entwickler Mozilla

Kommentare