Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Sicherheitscheck

Facebook löst Fehlalarm in Bangkok aus

Bangkok - In Thailand hat der Facebook-Sicherheitscheck einen Fehlalarm ausgelöst und für Panik bei den Einwohnern der Hauptstadt Bangkok gesorgt.

Das Onlinenetzwerk Facebook hat mit der Aktivierung seines Sicherheitschecks in Bangkok einen Fehlalarm ausgelöst. Der sogenannte Safety Check gab am Dienstagabend (Ortszeit) Alarm wegen einer "Explosion" in der thailändischen Hauptstadt, die von "zahlreichen Quellen" bestätigt worden sei. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt, stattdessen wurden die Nutzer zu Artikeln über einen Anschlag in Bangkok von 2015 mit 20 Toten weitergeleitet. 

Eine Stunde Ungewissheit

Nach rund einer Stunde wurde der falsche Alarm deaktiviert - zu dem Zeitpunkt hatten etliche Bewohner Bangkoks bereits erklärt, dass sie in Sicherheit seien. Auf Kritik der Nutzer erklärte Facebook, der Sicherheitscheck sei durch Informationen über kleine Sprengkörper ausgelöst worden, die ein Demonstrant nahe des Regierungsgebäudes geworfen hatte. Es ist nicht das erste Mal, dass die App Safety Check in die Kritik kommt. Im März entschuldigte sich das Unternehmen, nachdem nach einem Selbstmordanschlag in Pakistan wegen eines Softwarefehlers Nutzer in der ganzen Welt eine Benachrichtigung für einen Sicherheitscheck erhielten.

afp

Kommentare