Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Danach stieg ihm der "Erfolg" zu Kopf...

Dreister Dieb "kauft" Playstation für 10 Euro - mit Gemüse-Trick

+
Eine PlayStation 4 im Wert von 340 Euro hat sich ein Dieb in Frankreich mit einem dreisten Trick für knapp zehn Euro ergaunert.

Montbéliard - Das muss man ihm lassen: Die Idee, mit der sich ein dreister Dieb eine Playstation zum Schnäppchenpreis ergaunerte, war kreativ - und erfolgreich. Doch dann stieg ihm der Erfolg zu Kopf.

Eine Playstation zum Schnäppchenpreis von 9,29 Euro hat sich ein dreister Dieb im ostfranzösischen Montbéliard ergaunert. Wäre ihm sein Erfolg nicht zu Kopf gestiegen, wäre der 19-Jährige mit diesem außergewöhnlichen Coup durchgekommen. Doch er wollte mehr, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde.

Von dem außergewöhnlichen Fall berichten die Regionalzeitung „L'Est Républicain“ und andere Medien aus dem Ort Montbéliard bei Belfort. Der 19-Jährige hatte dort eine Playstation einfach auf die Waage für Obst und Gemüse gelegt und einen Schnäppchenpreis von 9,29 Euro bezahlt. Legal kostet die Spielkonsole 340 Euro. Der 19-Jährige habe mit der falsch umetikettierten Ware gezielt eine Selbstbedienungskasse angesteuert, so der Bericht. Der Trick funktionierte und der Teenager nahm die PS4-Konsole mit heim.

"Langfinger" versucht "Trick" nochmals

Doch der junge Langfinger wollte mehr, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde. Wie die Zeitung am Montagabend weiter auf ihrer Webseite berichtete, stieg der Erfolg dem 19-jährigen Betrüger nämlich offensichtlich zu Kopf. Er versuchte, nach dem Coup Mitte September 2018 die Masche bei der großen Supermarktkette am Tag darauf erneut durchzuziehen. Dieses Mal wurde er allerdings auf frischer Tat erwischt.

In seiner Vernehmung bei der Polizei sagte der junge Mann dem Bericht zufolge dann aus, er habe die erste Konsole schon für 100 Euro weiterverkauft. Er habe Geld für eine Fahrkarte in seine Heimatstadt Nizza gebraucht, behauptete er gegenüber den Beamten. Das brachte ihm nichts: Wie auch überregionale Medien am Montagabend berichteten, ist der Teenager für die Tat bereits am Donnerstag zu vier Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.

va/dpa

Kommentare