Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heißbegehrte Konsole

PS5 bei GameStop: Kauf nur über Warteliste möglich

Die PS5 vor dem GameStop Logo
+
GameStop verkauft die PS5 nur noch im Laden.

Die PlayStation 5 ist bei GameStop nur noch vor Ort in den Filialen erhältlich – und das auch nur über eine Warteliste. Wie können Kunden dort eine PS5 bekommen?

Die Nachfrage nach der PlayStation 5* hat noch nicht nachgelassen. Das ist nicht verwunderlich, da die Konsole seit dem Release zu keinem Zeitpunkt durchgehend verfügbar war. Die Onlineshops können daher nicht mithalten und ihre Kontingente sind meistens in kürzester Zeit vergriffen. Ein Problem stellen sogenannte Scalper dar, die online über Bots mehrere Konsolen kaufen und diese dann teuer weiterverkaufen. GameStop hat die PS5 aus diesem Grund bereits vor mehreren Monaten aus dem Onlineshop entfernt und bietet sie nur noch per Abholung im Geschäft an. Kunden können sich dort auf Wartelisten setzen lassen. Aber wie genau funktioniert das?

Lesen Sie auch: PS5 bei Amazon: An diesem Tag haben Sie die besten Chancen.

PS5: GameStop setzt Kunden auf Wartelisten – aber nicht immer

Das Branchenportal GamesWirtschaft berichtet, dass GameStop nach wie vor als Einziger der zehn größten Partner-Händler von Sony die PS5 nur im Ladengeschäft anbietet. Lange waren die Wartelisten bei GameStop quasi ein Geheimtipp. Wir berichteten bereits im Sommer 2021 über die Möglichkeit, vor Ort in einem GameStop nachzufragen. Mittlerweile hat sich die Sache mit den Wartelisten herumgesprochen, weshalb es vielerorts Annahme-Stopps gibt.

Laut GamesWirtschaft werden die Verkäufe über die Wartelisten von Geschäft zu Geschäft anders abgewickelt. Demnach seien Anzahlungen von 100 bis 200 Euro fällig. Außerdem würden viele Filialen verlangen, dass die Konsolen als Bundle mit Spielen und Zubehör gekauft werden. Sobald die PS5 im jeweiligen Store wieder verfügbar ist, werden die Kunden auf der Warteliste über eine E-Mail oder einen Anruf darüber benachrichtigt.

Auch interessant: PS5 Abwärtskompatibilität: Lassen sich PS4-Spiele auf der PlayStation 5 spielen?

Trotz Annahme-Stopp spricht nichts dagegen, dass man sein Glück probiert und in der nächsten Filiale nachfragt. Aber auch, wer es auf die Warteliste schafft: Eine Garantie für den Kauf einer PS5 ist das noch lange nicht. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare