Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bethesda

Starfield: Xbox-Highlight erscheint erst 2023 – und das ist gut so

Der Release von „Starfield“ verzögert sich, doch die Entscheidung der Entwickler ist durchaus nachvollziehbar.

Die Xbox Series X und die PlayStation 5 sind leistungstechnisch ungefähr auf demselben Niveau. Doch in Sachen Spielen hat Sony derzeit die Nase vorn dank der vielen beliebten PlayStation-Exklusivtitel. Im Februar erschien zuletzt „Horizon Forbidden West“ – derweil gucken Xbox-Besitzer in die Röhre. Natürlich kam in diesem Jahr auch „Elden Ring“ auf den Markt, welches die meisten anderen Spiele in den Schatten stellt. Allerdings ist dieses auf mehreren Plattformen spielbar. Xbox-Fans freuten sich daher besonders auf „Starfield“, welches eigentlich im November 2022 erscheinen sollte. Das Spiel wurde nun jedoch auf die erste Jahreshälfte 2023 verschoben.

„Starfield“: Verschiebung ist die richtige Entscheidung

„Starfield“ ist das nächste spannende Spiel von den Entwicklern von „Skyrim“ und „Fallout“.

Solche Verschiebungen sind nie erfreulich – weder für die Spieler noch für die Entwickler. In den letzten Jahren kam es immer wieder dazu, dass die Studios zu optimistisch mit ihrer Planung waren und die angepeilten Veröffentlichungstermine letztendlich nicht einhalten konnten. Aber viel schlimmer ist es, das Spiel dennoch auf den Markt zu bringen, obwohl es noch an vielen Ecken und Enden gar nicht fertig ist – das jüngste Paradebeispiel hierfür ist „Cyberpunk 2077“.

Spielejournalist Jason Schreier erklärte auf Twitter, dass er im letzten Jahr mit einigen „Starfield“-Entwicklern gesprochen hatte, die über die Einhaltung des Release-Termins besorgt waren. Sie befürchteten das „nächste Cyberpunk“ zu werden. Das zeigt, wie sehr der Ruf von CD Projekt RED, das Studio hinter „Cyberpunk 2077“, aufgrund der verfrühten Veröffentlichung gelitten hat. Aus diesem Grund ist es seitens Bethesda und Microsoft die richtige Entscheidung, „Starfield“ zu verschieben und dafür zu sorgen, dass es im fertigen Zustand erscheint. Xbox-Fans sollten daher geduldig bleiben. (ök)

Rubriklistenbild: © Xbox/Bethesda

Kommentare