Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wen belasten diese Aufnahmen?

Nach Vergewaltigungsvorwurf: Bett-Video von Neymar und vermeintlichem Opfer aufgetaucht

Brasilien - Katar
+
Brasilien - Katar

Gegen Fußball-Superstar Neymar wurden schwerwiegende Vergewaltigungsvorwürfe erhoben. Najila Trindade Mendes de Souza beschuldigt den Brasilianer der Vergewaltigung. Zudem soll der Fußballprofi die 26-Jährige geschlagen haben. Nun ist ein Video aufgetaucht.

Najila Trindade Mendes de Souza meldete, dass der 27-jährige Neymar sie am 15. Mai 2019 im Hotel Sofitel Paris Arc de Triomphe gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben soll - Neymar soll dabei „angetrunken“ gewesen sein. Zwei Tage später soll sie zurück nach Brasilien geflogen sein - erst dort habe sie dann Anzeige erstattet, da sie das nicht in einem fremden Land machen wollte.

Laut der brasilianische Nachrichtenseite UOL Esporte ließ sich Mendes de Souza sechs Tage nach dem Treffen mit Neymar in Brasilien untersuchen. Dem ärztlichen Bericht nach wies die Frau Blutergüsse, Magenprobleme, Gewichtsverlust und posttraumatische Stresssymptome auf.

Star verteidigt sich auf Instagram

Auch Neymar bestätigte das Treffen, jedoch bezichtigt der Brasilianer die Landsfrau einer großen Lüge. „Was an dem Tag passiert ist, war eine Beziehung zwischen Mann und Frau, in den privaten vier Wänden, etwas, was mit jedem Paar passiert“, verteidigt sich der Brasilianer in dem Video. 

Am darauffolgenden Tag habe er noch normal mit der Frau via Whatsapp kommuniziert. Im Video erklärt Neymar dann: „Ich bin in eine Falle getappt“. Dann lässt er in einer langen Schleife den kompletten Chat-Verlauf ablaufen. Dort veröffentlichte Neymar auch intime Fotos der 26-Jährigen. 

Kurze Zeit später legten die Anwälte der Klägerin nach Angaben des TV-Senders Globo ihr Mandat aufgrund widersprüchlicher Angaben des vermeintlichen Opfers nieder. Doch nun sprach Mendes de Souza sogar im brasilianischen TV über die vermeintliche Vergewaltigung. 

Neymar soll Najila Trindade geschlagen haben

Bei ihrem ersten Treffen sei Neymar aber „aggressiv“ gewesen, „ganz anders als der Typ, den ich in den Nachrichten kennengelernt hatte“, sagte sie. Sie habe sich trotzdem entschlossen, nicht wegzugehen. „Wir haben angefangen uns zu streicheln, uns zu küssen, bis dahin war alles gut.“ Plötzlich habe Neymar begonnen sie zu schlagen. Sie habe ihn gebeten, aufzuhören, er habe sich entschuldigt.

Dann habe sie den Fußballer gefragt, ob er Kondome bei sich habe. Als dieser verneint habe, habe sie ihm gesagt, dass sie nicht miteinander schlafen würden. Er habe sie dann aber umgedreht, sei in sie eingedrungen und habe ihr währenddessen heftig auf den Hintern geschlagen. Alles sei "sehr schnell" passiert.

Neymars Vater bestätigt Echtheit des Videos

Jetzt veröffentlichte ein anderer Sender "TV Record" ein Video von der vermeintlichen Nacht. Neymars Vater habe bereits die Echtheit dieses Video bestätigt. „Wir kennen das Video. Es beweist nur, dass Neymar geschlagen wurde. Sie provoziert ihn, um zu sehen, ob er zurückschlägt", schreibt bild.de.

Inzwischen wurde bekannt, dass die Frau finanzielle Probleme haben soll. Am 30. Mai soll Mendes de Souza von einem Gericht dazu verurteilt worden sein, Mietschulden in Höhe von umgerechnet rund 6000 Euro zu zahlen. Einen Tag später erstattete sie gegen Neymar Anzeige wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung, berichtet bild.de.

Kommentare